Wir fahren mit – bei der Rallye Monte-Carlo des Energies Nouvelles!

Morgen geht es los – und ich nehm Sie einfach mit! Werden Sie jetzt noch schnell Fan von unserer Facebook-Seite und erleben sie die „Rallye Monte-Carlo des Energies Nouvelles“ quasi aus Teilnehmersicht. Vom 19. bis zum 23. März geht Skoda Deutschland mit vier erdgasbetriebenen Citigo 1.0 G-Tec an den Start und einen der 68 PS starken Skoda Citigo wird von mir pilotiert. Ich darf gestehen, dass weder mein Co-Pilot (Jan Gleitsmann) noch ich über Rallye-Erfahrungen verfügen. Auch Gleichmäßigkeitsprüfungen haben wir noch nie absolviert. Das kann also spannend werden.

Auf einer fast 1.100 km langen Strecke werden wir versuchen in festgelegten Zeiten, mit einem möglichst geringen Verbrauch, die Strecken abzufahren. Mit dabei ist in einem anderen Citigo z.B. auch der siebenfache Rallye-Meister Matthias Kahle mit seinem langjährigem Copiloten Peter Göbel. Von dem eingespielten Team möchten wir uns gerne ein paar Tipps holen.

Die Wertungskriterien sehen wie folgt aus: Die Verbräuche, Gleichmäßigkeitsfahrten und die Wendigkeit der Fahrzeuge. Diese werden im Yachthafen des Fürstentums von Monaco getestet. Sämtliche Prüfungen werden im normalen Straßenverkehr gefahren, für diese Rallye werden keine Straßen abgesperrt.

Klein und wenig ist er, der Skoda Citigo 1,0 G-TEC und mit einem kombinierten Verbrauch von nur 2,9 Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometer bringt er auch die besten Voraussetzungen für die „alternative Monte“ mit. Der Wendekreis? 9,8 Meter! Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 164 km/h und einem Beschleunigungswert von 0 auf 100 km/h innerhalb von 16,3 Sekunden belegt er seine Stadt-Zugehörigkeit. Diese unterstreicht er mit einer Gesamtlänge von gerade einmal 3,56 Metern. Serienmäßig verfügt der Skoda Citigo über ESP und ASR.

Die „Rallye Monte-Carlo des Énergies Nouvelles“ gilt als eine der anspruchsvollsten Wettfahrten für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben und ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr was mich damals geritten hat, als ich gesagt hab: „Mach ich mit!“ – meinen Co-Piloten habe ich direkt mit in das Verderben gezogen, dafür möchte ich mich jetzt schon vorab entschuldigen.

Die Strecke liest sich aber interessant: „Ganz im Sinne der klassischen Rallye Monte Carlo beginnt auch die „alternative Monte“ mit einer Sternfahrt. Dabei starten alle vier ŠKODA Citigo 1,0 G-TEC am 19. März im französischen Clermont-Ferrand. Bis zum Etappenziel in Aix-en-Provence legen sie rund 550 Kilometer zurück. Von dort fahren die Teams etwa 365 Kilometer bis nach Monaco. Rund um das Fürstentum erwartet sie eine 190-Kilometer-Schleife durch die Seealpen, überwiegend auf Wertungsprüfungen der Rallye Monte Carlo. Insgesamt ist die „Rallye Monte-Carlo des Énergies Nouvelles“ 1.105 Kilometer lang. Die Siegerehrung findet am 23. März 2014 im Yachthafen von Monaco statt.“

Wir haben die Startnummer 10, sind zwei von insg. acht deutschen Teilnehmern und somit jetzt schon in der deutschen Wertung unter den Top 10, das liest sich doch gut, oder? Weitere Informationen und Live-Bilder gibt es in den kommenden Tagen auf der Facebook-Seite vom Autohaus-Wolfsburg.

Skoda Citigo 5-Türer: 1,0 l CNG Green tec 50 kW (68 PS)
innerorts 3,6 / 100km , außerorts 2,5 / 100km , kombiniert 2,9 / 100 km, CO2-Emissionen kombiniert 79g/km, CO2-Effizienzklasse A+

Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *