Mit Vollgas über die Nordschleife!

Wir hatten schon darüber berichtet, dass der neue Volkswagen ID. R demnächst auf Rekordfahrt gehen wird. Das Ziel ist es, dass der rein elektrisch angetriebene Rennwagen die 20,832 Kilometer lange Nordschleife in Rekordzeit umrundet. Vorher muss das Fahrzeug natürlich ideal eingestellt werden und bereits einen Tag nach der Weltpremiere gingen die Testfahrten los.

Jeder lobt, was Nürburgring erprobt. Mit Vollgas über die Nordschleife!

Mit einem 500 kW (680 PS) starken Rennwagen auf der Nordschleife einen neuen Rundenrekord für Elektro-Fahrzeuge aufzustellen! Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe, oder?

Der ID.R auf der Nordschleife!
Der ID.R auf der Nordschleife!

Sven Smeets, Direktor Volkswagen Motorsport:

„Die Nürburgring-Nordschleife hat sich als die erwartet schwere Herausforderung präsentiert. Auf Basis der umfangreichen Computer-Simulationen im Vorfeld haben wir bei diesem Test daran gearbeitet, den ID. R vor allem in Sachen Fahrwerk perfekt auf diese einzigartige Rennstrecke abzustimmen. Das Energie-Management funktioniert bereits sehr gut. Dadurch konnten wir die vorgesehenen Punkte im Testprogramm planmäßig abarbeiten und auch unterschiedliche Rennreifen unseres Partners Bridgestone miteinander vergleichen.“

Auch wenn heute technisch und rein virtuell schon vieles möglich ist, am Ende entscheidet, gerade bei einer Strecke mit einer deartigen Charakteristik doch das Popometer, oder? Wie waren die ersten Nordschleifen-Kilometer mit dem ID. R?

Romain Dumas:

„Es war ein toller Moment, den ID. R zum ersten Mal auf meiner Lieblingsrennstrecke zu fahren. Die Kurvengeschwindigkeiten sind im ID. R viel höher, als ich es aus GT-Sportwagen gewohnt bin. Aber ich fühle mich im Cockpit sehr wohl, das ist hier extrem wichtig.“

Doch wo liegt der größte Unterschied zwischen der berühmt berüchtigten Nordschleife und den anderen Renn- und Teststrecken auf denen der ID. R ja bereits erfolgreich unterwegs war?

Romain Dumas:

„Die Nürburgring-Nordschleife hat mehr und größere Bodenwellen als die Rennstrecken, auf denen wir bisher getestet haben.“

Jeder lobt, was Nürburgring erprobt!
Jeder lobt, was Nürburgring erprobt!

Was haben die Bodenwellen für eine Auswirkung auf das Setup?

Romain Dumas:

„Wir haben uns darauf konzentriert, die Einstellungen von Stoßdämpfern und Bodenfreiheit an die einzigartige Streckencharakteristik anzupassen.“

Im Sommer 2019 ist der Rekordversuch geplant, bis dahin werden die Ingenieure von VW Motorsport weiter an der Feinabstimmung arbeiten und die Daten vom ersten Test auswerten und interpretieren und wir wünschen nun gute Unterhaltung bei dem Video von den ersten ID.R Testfahrten auf der Nordschleife.

Fotos: © Volkswagen 2019

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *