Skoda Atero – Das Azubi Car von Skoda 2016

26 Azubis der ŠKODA Berufsschule haben zusammen ihr Traumauto entworfen und gebaut: Der ŠKODA Atero ist auf Basis des ŠKODA Rapid Spaceback entstanden und macht die Auszubildenden und den Vorstand gleichermaßen stolz. Er ist nach dem Cabriolet CitiJet in 2014 und dem Pick-up FUNSTAR im letzten Jahr bereits das dritte fahrfähige Unikat der 1927 gegründeten ŠKODA Akademie. Er soll die hohe Qualität der ŠKODA Berufsausbildung unterstreichen und die großen Kompetenzen, sowohl technisch als auch handwerklich hervorheben. Nach ihrer drei- oder vierjährigen Ausbildung winkt den erfolgreichen Absolventen neben dem Gesellenbrief oder dem Abitur ein Arbeitsplatz bei ŠKODA.

13268511_1271316806229990_8915238277019566168_o

Ende 2015 begannen die Azubis mit ihrer Arbeit am ŠKODA Atero. Die vier jungen Frauen und 22 jungen Männer wurden dabei von von Ausbildern und den Abteilungen Technische Entwicklung, Design und Produktion unterstützt. Positiver Nebeneffekt war, dass sich die Azubis berufsübergreifend kennenlernten und so auch neue Freundschaften entstanden. Sie setzten in rund 1.700 Arbeitsstunden ihre theoretischen Kenntnisse in die Praxis um und heraus kam ihr „Azubi Car“ 2016.

Das zweitürige Coupé ŠKODA Atero ist 4,3 m lang und lässt vom ŠKODA Rapid Spaceback kaum noch was erkennen. Die B-Säulen befinden sich weiter hinten und die C-Säulen sind stärker geneigt. An ihnen orientiert sich auch die Gestaltung der Heckklappe, die einen langen Spoiler trägt. Daneben befinden sich die veränderten Rückleuchten. Das Dach fällt früh nach unten ab, während die Fensterkante hinter den Türen nach oben verläuft. Mit viel Aufwand wurden auch die Anbauteile verändert, indem zum Beispiel die Lüftungsöffnungen die Haube gliedern und die Türen verlängert wurden. Im hinteren Stoßfänger sind die großen Endrohre der RS-Abgasanlage integriert, im vorderen Stoßfänger befindet sich ein großer Lufteinlass. Die LED-Scheinwerfer sind hinten in Rot ausgeführt. Die farbliche Gestaltung geht vom Exterieur über das Interieur bis in den Motorraum. Hier zeigt sich überall das selbe Konzept in Schwarz und Rot. Die Lackierung ist im Ton Black-Magic Metallic, das Zubehör wie Wing, Spoiler und Schweller ist in Corrida-Rot gehalten. Des weiteren sind der Kühlergrill, der Lufteinlass und der Diffusoreinsatz rot eingefasst.

Skoda Wolfsburg - Skoda Atero

Im Innenraum des Einzelstücks geht es mit den roten Akzenten in Form der roten Innenbeleuchtung weiter, außerdem sorgen LED-Spots für die Ambientebeleuchtung. Ordentlich Wumms kommt aus dem Kofferraum: Der Subwoofer hat 400 Watt Leistung, der Audioverstärker mit 1.800 Watt drönt aus 14 Lautsprechern.

Der 125 PS starke 1,4 TSI-Motor und das 7-Gang-Direktschaltgetriebe wurden auch farblich gestaltet, das Fahrwerk auch deutlich modifiziert. Hinter den schwarz-roten 18-Zoll-Rädern vom ŠKODA Octavia sitzen vorne innenbelüftete, von Hand gelochte Bremsscheiben.

Eigentlich schade, dass man diese Studie nicht käuflich erwerben kann, oder?

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *