SEAT 1400 – der erste SEAT aller Zeiten!

Seat 1400! Noch nie gehört? Gut möglich! Der Seat 1400 war das erste Modell der spanischen Marke und hat sie dahin gebracht, wo sie heute steht. Wir wollen uns dem Ur-Modell der Spanier einmal genauer widmen, schließlich war vor nicht allzu lange Zeit sein Geburtstag. Vor 65 Jahren kam das erste Modell auf den Markt – um genau zu sein am 13. November 1953 – und erweckte die Marke Seat damit so richtig zum Leben.

Erst die Firma, dann das Auto

Zwar rollte der erste Seat 1400 im Jahr 1953 vom Band, gegründet wurde die heutige Volkswagen-Tochter aber bereits drei Jahre zuvor. So war der 1400er das erste Modell der Spanier und wurde anfänglich in einer homöopathischen Dosis gebaut: Gerade einmal fünf Fahrzeuge verließen die Produktion täglich. Doch die Fertigung legte stetig zu, was sicherlich an der schnell aufkommenden, hohen Nachfrage nach der Limousine lag. Seinen Haupteinsatz fand der Seat 1400 als Behördenfahrzeug sowie als Taxi. Gerade Letzteres machte den ersten Wurf der Spanier zum massenkompatiblen Erfolgsmodell. Der Preis lag seinerzeit bei rund 170.000 Peseten, was etwas mehr als 700 Euro entspricht.

Woher kam der Erfolg des Seat 1400?

Die Limousine mit spanischer Herkunft war technisch auf neuestem Stand und gefiel mit einer weltlichen Ausstrahlung. Als Vorbild galten amerikanische Straßenkreuzer. Und so fuhr der Seat 1400 mit einer selbstbewusst aufragenden Motorhaube, großen Rundscheinwerfern, einem stattlichen Kühlergrill sowie einer rundlichen Heckpartie vor. Gerade diese galt als das Stilmittel amerikanischer Fahrzeuge der 50er Jahre schlechthin. Eigenständigkeit demonstrierte der Spanier hingegen mit seiner gebogenen, einteiligen Frontscheibe.

Als Antrieb diente dem Seat 1400 ein längs eingebauter Vierzylinder. Die Kraftübertragung übernahm eine Viergang-Handschaltung. Der Vergasermotor generierte immerhin 44 PS und konnte so eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erreichen. Für diese Zeit war das wirklich beachtlich. Bewegte man die Limousine aber nicht gerade am Limit, konnte sie mit einem Durchschnittsverbraucht von rund 10,5 Litern überzeugen. Zusammen mit dem 48 Liter großen Tank bedeutete das Reichweiten, die in den 50er Jahren so noch nicht gesehen wurden.

Und auch das Fahrwerk überzeugte mit seiner modernen Konstruktion. Vorn sprechen wir von einer Vorderachse mit Einzelradaufhängung, Schraubenfedern und Teleskopstoßdämpfern. An der Hinterachse kombinierte man eine Starrachse mit Schrauben- und Blattfedern. Der daraus resultierende Komfort war in den 1950er Jahren ein echtes Highlight.

Wer A sagt…

… der muss auch B sagen. Und C! Die erste Generation des Seat 1400 kam noch ohne Zusatzbuchstaben auf den Markt. Die Verbesserungen erhielten hingegen Zusatzbezeichnungen: Seat 1400 A, 1400 B, 1400 C. Hinzu kamen noch Sondereditionen. Dabei erfuhr jedes Modell gewisse Design- und Leistungsoptimierungen. Und so verkaufte sich das erste Fahrzeug der Spanier wie das sprichwörtliche „geschnitten Brot“. Über 98.000 Einheiten konnte Seat absetzen und verankerte die Marke damit als ernstzunehmenden Automobilhersteller. Bis heute! Und damit stoßen wir auf die nächsten 65 Jahre an: Salud!

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *