MQ281 Handschaltgetriebe Volkswagen

Neues Handschaltgetriebe von Volkswagen: MQ281 – Details

Früher war es die Automatik die von den meisten Autofahrern verschmäht wurde: Zu teuer, zu schwer, zu anfällig und vor allem auch im Verbrauch zu durstig. Inzwischen hat sich das Thema erledigt und viele Käufer entscheiden sich, zu Recht, für ein automatisiertes Getriebe. Viele Assistenzsysteme funktionieren auch nur durch diese Technologie.

Handschaltgetriebe sind global betrachtet immer noch wichtig!

Dennoch, es gibt immer noch zahlreiche Kunden, die ein Handschaltgetriebe fordern. Das Bauteil selbst fristet ein Schattendasein und global betrachtet haben diese auch einen bedeuteten Anteil am Getriebemarkt. Das bedeutet für den Hersteller, aber auch für die Umwelt: Selbst geringe Weiterentwicklungen können enorme Auswirkungen auf den Verbrauch, auf die Emissionen und somit auf die Umwelt haben.

Die Fahrzeuge haben sich in den letzten Jahren verändert. Im Trend sind Fahrzeuge aus dem SUV-Segment und in den Radhäusern drehen sich inzwischen viel größere Räder. Gerade der größere Raddurchmesser stellt eine hohe Anforderung an das Getriebe.

MQ281 – Handschaltgetriebe von VW

Das neue, MQ281 genannte, Handschaltgetriebe von Volkswagen weist ein Drehmomentspektrum von 200 bis 340 Newtonmetern auf, womit es derzeitige Volkswagen Getriebevarianten mit den internen Bezeichnungen MQ250 vollständig und das MQ350 teilweise ablöst.

So ein Getriebe ist ein elementares Bauteil im Antriebstrang. Es hat die Aufgabe das Motordrehmoment sowie die Drehzahl zu wandeln. Durch das Getriebe kann man auch erst den Leerlauf des Motors bei einem stehenden Fahrzeug ermöglichen und ohne ein Getriebe gäbe es auch nicht die Umkehr des sogenannten Drehsinns die wir für die Rückwärtsfahrt benötigen.

MQ281 Handschaltgetriebe Volkswagen
MQ281 Handschaltgetriebe Volkswagen

Ein Getriebe besteht aus zahlreichen Bauteilen. Wellen, Schaltrad, Schaltmuffe, Synchronkörper, Zahnräder und das schöne: Wenn alles nach Plan läuft, dann sieht man davon kein einziges. Ein „Hidden Champion“ im Fahrzeug quasi.

Wir wollen natürlich gar nicht in die Tiefe gehen, nur noch kurz die wichtigsten Fakten: Das MQ281 basiert auf einem 2,5 Wellenkonzept und hat eine Spreizung von maximal 7,89.

Doch was bedeutet das für den Endkunden?

Eine gute Anfahrperformance, eben auch bei den SUVs mit den großen Rädern – und ein spritsparendes Fahren in höheren Gängen. In dem Fall wird eine niedrige Drehzahl avisiert, das spart Kraftstoff und verringert somit die Emissionen. Das wiederum ist gut für den eigenen Geldbeutel und ganz nebenbei natürlich auch für die Umwelt.

Die Ingenieure bei der Entwicklung haben aber auch noch ganz andere Punkte im Lastenheft. Die Verbesserung des Wirkungsgrades z.B. oder aber die Ölleitsyteme im Getriebe. Beim neuen MQ281 Getriebe konnte die Füllmenge vom Öl z.B. auf 1,5 Liter reduziert werden. Reibungsoptimierte Lager und berührungsarme Dichtungen kommen hier zum Einsatz, das komplette Lagerkonzept vom Getriebe wurde überarbeitet. Dazu auch der Materialeinsatz und die Arbeit hat sich ausgezahlt. Neben dem verbesserten Fahrkomfort und dem Umweltschutz gibt es darüber hinaus auch noch weniger hör- bzw. spürbare Schwingungen im Fahrzeug. Gefertigt wird das MQ281 Getriebe in Barcelona und Córdoba.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *