Historische SKODA Fahrzeuge auf der Techno Classica 2012

Wie schon im ersten Blogbeitrag von der Techno Classica 2012 angekündigt, dreht sich heute alles um die historischen Fahrzeuge der Marke SKODA.

Die Geschichte von Skoda hatte im Jahr 1895 in Böhmen begonnen. Vaclav Laurin (Fahrradmechaniker) und Vaclav Klement (Buchhändler) fanden zusammen um zunächst Fahrräder und im späteren Verlauf dann Motorräder zu produzieren. Ab dem Jahr 1905 fertigten die beiden dann auch Automobile. Der Name Skoda kam übrigens gar nicht von Klement und Laurin, ein großes Industrieunternehmen änderte nach dem ersten Weltkrieg den Namen von „Akciova-Spolecnot-Skodovy-Zavody“ in Skoda. Im Jahr 1925 übernahm dieses Industrieunternehmen die Automobilfabrik von Laurin & Klement. Seit dem Jahr 1929 bekamen dann alle Fahrzeuge den Namen Skoda und genau dieses Unternehmen gehört seit dem Jahr 1991 zum VW-Konzern. Genug Geschichtsunterricht für heute, oder? Nun wollen wir uns doch mal drei ganz besondere Oldtimer ansehen:

Starten wir doch mal direkt mit einem richtigen Leckerbissen. Hier oben zeigt sich ein Skoda Popular Sport Monte Carlo. In einer Auflage von gerade mal 72 Stück wurde dieses Cabrio / dieser Roadster in der Zeit zwischen 1935 und 1938 gefertigt. Unter der Motorhaube verplanzte Skoda „simply clever“ einen 1,4 Liter Motor, welcher eine Leistung von 36 PS auf die Straße brachte. Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h waren damit möglich.

Wenn man den Erfolg eines Fahrzeuges an der Produktionszahl abhängig macht, dann glänzt der nachfolgende Skoda 1102 (Tudor) gegenüber dem Skoda Popular Sport Monte Carlo. 66904 Fahrzeuge liefen zwischen 1946 und 1952 vom Band. Angetrieben von einem 1,1 Liter Motor war dieses Fahrzeug mit 32 PS ca. 20 km/h langsamer, aber beim Cabrio fahren kommt es ja auch nicht auf die Geschwindigkeit an:

Nun machen wir wieder einen kleinen Zeitsprung und springen zurück in die Jahre 1933 und 1934, denn in den beiden Jahren wurde in einer Stückzahl von 421 Fahrzeugen der Skoda 420 Standard gefertigt. Ein 4 Zylinder Motor mit 1,0 Liter Hubraum beschleunigte die geschlossene Karosserie auf 85 km/h

Was zeigen uns diese 3 ausgewählten Exponate? Es gab früher zahlreiche Cabrio – Modelle von Skoda, nur aktuell ist (noch) kein Cabriolet im Sortiment. Auch in der Nachkriegszeit gab es noch Cabrios von Skoda, so z.B. das Skoda Felicia Cabrio welches in den Jahren 1957 bis 1964 gefertigt wurde. Mit 50 PS (bzw. 55 PS in der Felicia Sport Version), Hinterradantrieb und Stoffdach lud dieses Fahrzeug zu einer Fahrt über schöne Landstraßen ein. Das Skoda Felicia Cabrio wurde damals oft als „Ost-Isabella“ bezeichnet, dieses wird übrigens als Kompliment gewertet. Die Technik überzeugte in den 50er Jahren nicht nur die Fachpresse, auch das Interieur sprach die Kritiker an und wie wir sehen ist die automobile Schönheit nicht vergänglich, wenn man die Fahrzeuge gut pflegt.

Darum geht es übrigens in unserem nächsten Blogbeitrag. Denn jetzt im Frühjahr, muss man sein Fahrzeug auch mal kurz pflegen / pflegen lassen. Wir geben ein paar Tipps und Tricks und bieten Ihnen natürlich auch unseren Service an. Mehr darüber im nächsten Blogbeitrag.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *