Genf 2018: Ausblick auf das elektrisch angetriebene SUV von Audi

Der hier auf den Fotos gezeigte Audi e-tron-Prototyp gibt einen Ausblick auf das erste vollelektrische Modell der Marke Audi. Unter dem folierten und damit getarnten Exterieur verbirgt sich ein sportlich gezeichnter SUV mit Platz für fünf Personen sowie reichlich Gepäck. Laut Audi soll das Raumangebot und der Komfort einem typischen Audi-Oberklasse-Modell entsprechen, man darf hier also von einem elektrisch angetriebenen Premium-SUV sprechen.

Bei der Entwicklung standen eine langstreckentaugliche Reichweite und ein ganzheitliches Ladeangebot ganz oben im sogenannten Lastenheft. Audi war es wichtig dem Kunden es zu ermöglichen rein elektrisch zu fahren, ohne dabei aber Kompromisse eingehen zu müssen.


Die Serienversion des Audi e-tron-Prototypen kann an Schnelllade-Stationen mit bis zu 150 kW Ladeleistung Strom ziehen, nach nur knapp 30 Minuten soll die nächste Langstrecken-Etappe zu meistern sein. Ende 2018 startet die Serienversion des Audi e-tron-Prototypen, von dem wir leider noch keine Informationen bzgl. Name und Preis bzw. weitere Leistungsdaten haben, auf dem europäischen Markt.

 

Im Jahre 2020 möchte der Ingolstädter Automobilhersteller drei vollelektrische Automobile im Angebot haben. Neben dem sportlichen SUV, wird es ein viertürigen Gran Turismo geben und ein Fahrzeug im Kompaktsegment. Wenn alles nach Plan verläuft, dann möchte Audi bis zum Jahr 2025 mehr als 20 Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride auf die Straße bringen.

Der Prototyp muss bis dahin noch viel arbeiten, die letzten Erprobungsfahrten stehen an. Bis ein Fahrzeug als Serienmodell auf die Straße rollt gibt es Testfahrten auf vier Kontinenten, mehr als 5.000.000 (fünf Millionen) Testkilometer und eine Erprobung unter extremen Bedingungen. Egal ob in der Kälte Skandinaviens oder in der Hitze von Afrika, egal ob ganz oben auf den Bergen in Asien oder auf der Nordschleife. Egal ob im Stadtverkehr (Stop & Go) in Metropolen oder auf den Highways in den USA. Die Fahrzeuge müssen allen Herausforderungen ausgesetzt werden und die extremen Praxistest bestehen. Egal ob nun -20° oder Temperaturen größer als 50° Celsius. Natürlich gibt es nicht nur einen Prototypen, insgesamt kommen ca. 250 Audi e-tron-Prototypen im Rahmen der Erprobungsfahrten zum Einsatz. Nicht immer sind sie dabei so auffällig getarnt wie nun in Genf, bei dem die Erlkönig-Fotos vermutlich zum ersten Mal ausdrücklich erwünscht waren.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *