Fahren in der Zukunft die Transporter elektrisch?

Auf der Nutzfahrzeug-IAA im September ist mir ja ein Fahrzeug besonders aufgefallen: Die Studie des neuen e-Crafters. Er ist der erste elektrisch angetriebene Crafter und soll einen emissionsfreien innerstädtischen Lieferverkehr ermöglichen. Dabei bleibt er absolut nah am Serienmodell und bietet trotzdem das volle Ladevolumen des Crafters. Da der Elektromotor bereits bei der Konstruktion des Crafters eingeplant war, können die ersten e-Crafter schon 2017 ausgeliefert werden.

elektrischer-transporter-crafter-1

Kommen wir zu den Fakten:
Angetrieben wird die fahrfähige Studie von einem Elektromotor mit 100 Kilowatt Leistung. Sein maximales Drehmoment von 290 Newtonmetern steht direkt zur Verfügung und beschleunigt den e-Crafter auf die erlaubte maximale Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, womit sowohl Stadt- als auch Überlandfahrten kein Problem darstellen dürften. Das Batteriepaket besteht aus 312 Zellen mit einer Gesamtkapazität von 43 Kilowattstunden und befindet sich praktischerweise unterhalb des Ladebodens. Je nach Fahrzeugauslegung sind mit der verbauten Batterieeinheit Reichweiten von bis zu 208 Kilometern möglich.

Abhängig von der Ladestromkapazität sind die Akkus innerhalb von 45 Minuten wieder zu 80 Prozent aufgeladen. Volkswagen hat bei der Batterie aber schon in die Zukunft gedacht und will mit neuen Batteriegenerationen frei konfigurierbare Reichweiten von bis zu 400 Kilometern bieten können.

Die Studie bietet die gleichen Werte wie der herkömmliche Crafter. Seine Laderaumkapazität beträgt 11,3 Kubikmeter, hierbei steht eine maximale Laderaumhöhe von 1,96 Meter zur Verfügung. Die Durchladebreite zwischen den Radkästen beträgt 1,38 Meter und die Länge des Laderaums liegt bei 4,86 Metern. Zum EU-Leergewicht des e-Crafters von 2.541 Kilogramm dürfen 1.709 Kilogramm zugeladen werden, das zulässige Gesamtgewicht beträgt 4.250 Kilogramm.

Im Laderaum ist ebenso schon an die Zukunft gedacht worden, hier finden sich nützliche Extras für Kurier- und Paketdienste, wie beispielsweise die Elemente Ladeboden mit ProSafe Ladungsicherungssystem, Flex-Rack-Einrichtung und Regalsystem „Globelyst“, welche vom Ausbau-Spezialisten Sortimo stammen. Außerdem an Bord ist eine Servicestation, in der Ersatz-Akkus für diese speziellen Cargo-E-Bikes vorgehalten und aufgeladen werden können.

Optisch hebt sich der e-Crafter von seinen Dieselkollegen ab, denn er ist in dem speziellen Farbton „Reef Blue Metallic“ lackiert. Entsprechend dazu sind auch die Stoßfänger und die Seitenschutzplanken lackiert und im Kühlergrill befindet sich eine blaue Leiste. Wie alle elektrisch betriebenen Fahrzeuge von Volkswagen ist das Tagfahrlicht des e-Crafters in C-Signatur gestaltet. Im Innenraum hat man statt des Drehzahlmessers das „Powermeter“ vor sich, das Lederlenkrad ziert eine blaue Dekornaht und die titanschwarzen Sitze weisen blaue Applikationen auf.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *