Ein Blick hinter die Kulissen vom Audi Werk Ingolstadt

Bevor ich nun mit der Tür ins Haus falle möchte ich mich einmal kurz vorstellen. Mein Name ist Jens Stratmann und werde Sie ab heute in diesem Blog über Neuigkeiten rund um das Thema Autohaus Wolfsburg informieren. In Zukunft erwarten Sie hier verschiedene Themengebiete, lassen Sie sich einfach überraschen. Für meinen ersten Blogbeitrag habe ich mir etwas ganz besonderes einfallen lassen, einen Blick hinter die Kulissen vom Stammwerk Ingolstadt.

Normalerweise ist das Fotografieren im Audi-Werk verboten, doch im Rahmen der Audi Pressekonferenz 2012 war es einer kleinen Gruppe ausdrücklich gestattet. An diesen Fotos möchte ich Sie nun teilhaben lassen und vor allem einen kleinen Einblick in die Entstehung eines Automobils geben. Auf dem Werksgelände der Audi AG in Ingolstadt findet die komplette Prozesskette einer Fahrzeugfertigung statt. Neben einem Presswerk und dem Karosseriebau befindet sich auf dem Gelände die Lackiererei und die Endmontage. Über 600 LKW Lastzüge pro Tag bringen „just in time“ die notwendigen Teile ans Band, damit die Produktions wie am Schnürchen läuft.

Am Stammsitz in Ingolstadt werden neben dem Audi A3, dem Audi A4, dem Audi A5 auch der Audi Q5 hergestellt. Jedes Fahrzeug in allen Ausstattungsvarianten und Ausführungen. Zudem werden im Werk Ingolstadt auch die Karosserien vom Audi TT gefertigt.

Im Presswerk verarbeiten 1.170 Mitarbeiter pro Tag ca. 1700 Tonnen Blech zu 510.000 Einzelteilen. Bei der anschließenden Montage steht vor allem die Effizienz und die Verbesserungen von den Produktionsabläufen im Vordergrund.

Zahlreiche Roboter übernehmen heute viele Aufgaben im Automobilbau, doch die Kontrolle hat immer noch der Mensch. Hier sehen wir z.B. eine junge Dame, die gerade mit einem Ultra-Schall Gerät die Schweißpunkte überprüft:

Denn auch wenn Vertrauen in die moderne Technik gut ist, Kontrolle ist immer noch besser. Trotz vielen vollautomatisierten Arbeitsvorgängen überprüfen die Mitarbeiter vor Ort stets die Einhaltung der Qualitätsvorgaben. Hier habe ich für Sie mal das Fertigungsband fotografiert, hier arbeiten die Schweißroboter und setzen die Schweißpunkte um die Karosserieteile miteinander zu verbinden.

Nach dem die Karosserien fertig verklebt und verschweißt sind, werden diese lackiert und anschließend je nach Konfiguration vom Kunden zusammengebaut. Insgesamt arbeiten fast 35.000 Mitarbeiter bei Audi in Ingolstadt und denen ist es zu verdanken, dass im Jahr 2011 genau 583.824 Automobile vom Band gelaufen sind. Wenn das Fahrzeug fertig ist, durchläuft es noch eine ganz besondere Sichtprüfung und wird anschließend entweder an den Kunden / Käufer ausgeliefert oder an den Kunden vor Ort im Audi Forum übergeben.

Bei einer Werksführung sieht man auch noch weitere interessante Momente im Automobilbau. Schon gewusst? Den Moment, wenn man die Karosserie mit dem Motor verbindet nennt man Hochzeit. Bei dieser Hochzeit können Sie Gast sein, genauso sehen sie die Presswerke, die Schweiß-Roboter und und und… Täglich werden aktuell bis zu 330 Fahrzeuge direkt am Audi Forum Ingolstadt an die Kunden ausgeliefert und das Audi Forum lockt jährlich ca. 400.000 Besucher in die Region und viele haben strahlende Augen nach dem Besuch des Audi Museums. Die Highlights aus dem Museum zeige ich Ihnen dann aber zu einem späteren Zeitpunkt.

Nächste Woche geht es direkt nach Genf zum Automobil-Salon 2012, dort werde ich für den Autohaus Wolfsburg Blog die Stände von Audi, Seat, Skoda und VW ansehen und Ihnen die Neuigkeiten ins Haus liefern.

Comments

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *