Der neue VW Sharan (2015)

Nach insgesamt über 800.000 VW Sharan kommt nun die nächste Generation Mitte Juli zu den Händlern und zur Markteinführung gleich mit zwei individuellen Sondermodellen: dem Sharan Ocean in „Hudson Bay Blue Metallic“ und dem Sharan Beach in „Crimson Red“. Sie sind beispielsweise mit neu designten 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und eine silberne Dachreling ausgestattet. Außerdem serienmäßig an Bord sind die Assistenzsysteme ACC, Lane Assist, Blind Spot-Sensor plus Ausparkassistent und der Park Assist. Im Interieur finden serienmäßi sich auf die Außenfarbe abgestimmte Sitzbezüge und passende Schalthebelverkleidung, ein Multifunktionslenkrad, elektrische statt manuelle Schiebetüren im Fond und die Klimaautomatik.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-2

Der neue Sharan bekommt jetzt LED-Rückleuchten, LED Frontscheinwerfer leider (noch?) nicht. Es stehen jetzt einige Räder mehr in der Preisliste, außerdem zwei neue Außenfarben. Im Interieur gibt es neue Dekore bei den Zierleisten und modifizierte Lenkräder sowie eine Massagefunktion für die optionalen 12-Wege-Sitze.

Der Sharan wird generell als 5- 6-, oder 7-Sitzer und immer mit zwei Schiebetüren angeboten. Nach dem Prinzip „form follows function“ wurde wieder versucht, einen perfekt nutzbaren und sehr großen Innenraum zu realisieren. Der Van ist 4,85 m lang, ohne Dachreling 1,71 m hoch und mit Außenspiegeln 2,08 m breit. Dank des Sitzkonzeptes „EasyFold“ können die Einzelsitze der zweiten und dritten Sitzreihe mit einem Klappmechanismus einfach im Fahrzeugboden verstaut werden. In der zweiten Sitzreihe können die Sitze außerdem um 20 Grad längs in der Lehnenneigung einstellbar. Zwei integrierte Kindersitze und bis zu neun Airbags umfasst die Ausstattung des Sharan, 33 Ablagen sowie 2.430 Liter Stauraum sollen größtmögliche Variabilität bringen.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-105

Der Volkswagen-Van hat neue Fahrerassistenzsysteme an Bord. Serienmäßig davon ist die Multikollisionsbremse, die nach einem Unfall automatisch abbremst, wenn der Fahrer es nicht mehr selbst tun kann. Die elektrische Parkbremse wird jetzt auch in den Versionen mit manuellem Getriebe um eine Auto-Hold-Funktion ergänz, die verhindern soll, dass das Fahrzeug im Stillstand oder beim Anfahren wegrollt. Optional erhältlich ist das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit integrierter City-Notbremsfunktion. Erstmals wird auch die automatische Distanzregelung ACC im Sharan angeboten und der Parklenkassistent der dritten Generation sowie ein Toter-Winkel-Warner mit Ausparkassistent.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-28

Im neuen VW Sharan ist die zweite Generation des Modularen Infotainment-Baukastens (MIB) verbaut, so kann er mit den Car-Net-Funktionen „Guide & Inform“ und „ App Connect“ ausgestattet werden. Dieses beinhaltet „MirrorLink TM“, „Android Auto“ und „Car Play“ und kann die verschiedensten Apps in die neuen Infotainmentsysteme einspeisen. Die Volkswagen Online-Dienste von „Guide & Inform“ bieten Services wie Stauwarnungen, freie Parkplätze in umliegenden Parkhäusern und Hinweise zu den günstigsten Tankstellen. Das neue Spektrum der Touchscreen-Infotainmentmodule umfasst das serienmäßige 5-Zoll-System „Composition Colour“ und die 6,5-Zoll-Systeme „Composition Media“ und „Discover Media“. Dieses kann mit der „Media Control“-App gekoppelt werden, über die User via WLAN und Tablet auf Funktionen wie die Navigation oder den Media Player zugreifen können sollen.

2015-VW-Sharan-Jens-Stratmann-Fahrbericht-Test-Review-Meinung-Kritik-37

Nun zu den neuen Motoren, die nun bis zu 14,3 % sparsamer sein sollen. Es gibt fünf Vierventil-Vierzylinder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung, davon zwei Benziner (TSI) und drei Diesel (TDI). Die TSI leisten 110 kW / 150 PS und 162 kW / 220 PS. Der 150-PS-TSI soll in Verbindung mit dem serienmäßigen Schaltgetriebe nur 6,4 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Bis auf den 220-PS-Motor erreichen alle TSI die Effizienzklasse B. Die TDI bekommt man in den Leistungsstufen 85 kW / 115 PS, 110 kW / 150 PS und 135 kW / 184 PS. Die TDI-Versionen mit 115 PS und 150 PS sollen in Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe nur 5,0 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Alle Diesel sind mit einem SCR-Katalysator ausgestattet und erreichen die Effizienzklasse A. Alle Sharan sind serienmäßig mit Start-Stopp-System plus Bremsenergie-Rückgewinnung ausgerüstet und erfüllen die EU-6-Abgasnorm.

Bis auf den kleinsten Diesel lassen sich alle Aggregate mit einem automatischen 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombinieren, das ab sofort auch die Segelfunktion ermöglicht . Die 220 PS starke Topmotorisierung hat das DSG serienmäßig an Bord. Der 150-PS-TDI wird alternativ zudem als 4MOTION-Version mit Allradantrieb angeboten.

Kraftstoffverbrauch Sharan in l/100 km: 7,1 – 5,0 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 167 – 130 (kombiniert), Effizienzklasse: D-A – Das Fahrzeug zeigt Sonderausstattungen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst.

Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *