Das zeigt Volkswagen auf dem GTI Treffen am Wörthersee 2016

Ich freu mich schon total! Am 4. Mai beginnt das 35. Wörthersee-Treffen in Reifnitz und ich bin, so wie zehntausende andere, dabei. Anlässlich des 40. Geburtstags des GTI bringt Volkswagen alle sieben Golf GTI-Generationen und den neuen Golf GTI Clubsport zum Wörthersee. Des weiteren wird eine noch schärfere Variante des Clubsport präsentiert, die im Herbst als limitierte Sonderedition auf den Markt kommen wird.

Seine Markteinführung 1976 war quasi die Geburt des Kompaktsportwagens. Von Anfang an war der GTI mit seinen typischen Insignien ausgestattet, die ihn für jeden eindeutig identifizierten. Optisch natürlich an seinem Design: Golfball-Schaltknauf, roter Streifen im Kühlergrill, Sportsitze mit Schottenmuster. Unter dem Blech: Agiler Motor, direkte Lenkung, knackiges Fahrwerk bei einem durchaus niedrigen Gewicht. Eigentlich waren damals nur 5.000 Fahrzeuge geplant, heute liegen wir schon bei weit über 2 Millionen Fahrzeugen. Die ausgestellten Fahrzeuge werden einen kurzen Rückblick auf die vergangenen 40 Jahre und die nahe Zukunft des GTI geben.

volkswagen-golf-gti-clubsport-s-woerthersee-treffen-2016-woertherseetour-2-1024x483

Der VW Golf GTI I von 1976 wurde seit 1974 geheim von sechs Männern geplant und 1976 dann erstmals gebaut. Mit seinen 110 PS und 182 km/h Höchstgeschwindigkeit mischte er die Welt der Kompakten und der Luxussportwagen und -limousinen gehörig auf. 1983 kam dann der 112 PS starke „Pirelli-GTI“ als Sonderedition hinzu.

Der VW Golf GTI II folgte dann im Jahr 1984, immer noch mit 112 PS und immer noch mit den gleichen GTI-Insignien. 1984 sank die Leistung durch den neuen Katalysator kurz auf 107 PS, 1986 stieg sie durch den neuen 16V-Motor wieder auf 129-Kat-PS. Der Golf GTI G60 hatte mit seinem G-Lader sogar 160 PS, als er 1990 rauskam.

volkswagen-golf-gti-clubsport-s-woerthersee-treffen-2016-woertherseetour-3-1024x483

Ein Jahr später, 1991, fand man das GTI-Emblem dann auf dem neuen VW Golf GTI III. Die dritte Generation startete mit 115 PS, ein Jahr später waren durch einen neuen Vierventiler 150 PS drin. Der erste Turbo-Diesel TDI mit 110 PS kam 1996 hinzu, der später statt GTI dann GTD hieß. Zusätzlich kam 1996 das Jubiläumsmodell „20 Jahre GTI“ auf den Markt.

Der VW Golf GTI IV mit 150 PS wurde 1998 eingeführt und war optisch nicht so spektakulär, dafür technisch absolut fortschrittlich. Die Vierzylinder- und der Fünfzylinder-Benziner leisten bis zu 170 PS, die Diesel maximal 130 PS. 2001 kam das 180 Turbo-PS starke Sondermodell „25 Jahre GTI“ auf den Markt und bringt endlich die sportlichen Ikone zurück.

Der VW Golf GTI V war 2004 dann als fünfte Generation wieder ganz vorne mit geschärfter Optik, einem 200-PS-Turbomotor und souveränen Fahreigenschaften. Zum 30. Geburtstag kam 2006 wieder ein Sondermodell raus, das 230 PS aufwies. 2007 wurde der „Pirelli-GTI“ mit gleicher Motorisierung wiedererweckt.

Als dann 2009 der Golf GTI VI folgte, wurde mit ihm Das Thema Traktion und Fahrspaß neu definiert. Er war mit einer elektronischen Quersperre (XDS) und einer neu konzipierten Abgasanlage ausgestattet und hatte 210 PS unter der Haube. Diese sechste Generation gab es dann erstmals als Cabrio. Als „Golf GTI Edition 35″ wurde dann 2011 ein Geburtstags-Sondermodell mit ganzen 235 PS vorgestellt.

Als siebte Generation kam 2012 der Golf GTI VII raus, den es in zwei Leistungsstufen mit 162 kW / 220 PS und mit 169 kW / 230 PS und einer neuen Vorderachs-Differenzialsperre als Golf GTI Performance gab. Darauf aufbauend folgte jetzt gerade der bis zu 213 kW / 290 PS starke Golf GTI Clubsport, der die Grenzen zum Motorsport verwischt.

Der einzigartige Steigflug des GTI geht weiter, daher kommt jetzt die limitierte Sonderedition Clubsport S2. Er soll einer der schnellsten Fronttriebler unserer Zeit sein mit 228 kW/310 PS und einem speziell abgestimmten neuen Fahrwerk, das auf schnelle Rundenzeiten auf dem Nürburgring ausgelegt wurde.

Verbrauchswerte VW Golf GTI Clubsport in l/100 km: 7,0 – 6,9 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 162 – 158 (kombiniert); Effizienzklasse: D

Der Golf GTI Clubsport S wird noch nicht zum Kauf angeboten.

Verbrauchswerte VW Golf GTI (162 kW / 220 PS) in l/100 km: 6,3 – 6,0 (kombiniert), CO2-Emissionen in g/km: 145 – 139 (kombiniert), Effizienzklasse: D-C

Verbrauchswerte VW Golf GTI Performance (169 kW / 230 PS) in l/100 km: 6,4 – 6,0 (kombiniert), CO2-Emissionen in g/km: 147 – 139 (kombiniert), Effizienzklasse: D-C

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen.

Die Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen gelten bei Angaben von Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifenformat und optionalen Sonderausstattungen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *