Connected Car: Die Ampeln kommunizieren in der Zukunft mit den Autos!

Connected Car: Audi ist der erste Hersteller weltweit, der seine Serienmodelle mit Ampeln in Städten vernetzt, neben Berlin und Ingolstadt folgen ab 2020 weitere Städte in Deutschland. Seit 2016 können Audi-Fahrer in den USA bereits über diese Funktion verfügen. Über 5000 Kreuzungen sind bereits mit der Technologie in den USA ausgerüstet. Das Ziel ist es, den lästigen „Stop-and-go-Verkehr“ zu eliminieren.

Connected Car: Grüne Wellen – der Countdown läuft!

Über die sogenannten „Grünen Wellen“ kann man den die Fahrt entspannter und effizenter gestalten. Durch die Möglichkeit, dass das Fahrzeug bereits hunderte Meter vor der Ampel weiß, ob der Fahrer die Ampel bei Grün erreicht, kann man die Geschwindigkeit entsprechend anpassen. Im Display selbst wird ein Countdown angezeigt. Das gilt auch wenn man bereits an einer roten Ampel steht, in dem Fall wird „Time to Green“, also die Zeit die man noch an der roten Ampel steht angezeugt. Durch die anonymisierten Daten kann Audi helfen, die Ampeln in Städten besser zu schalten. Das Ziel: Den Verkehrsfluss optimieren, denn Stillstand gefällt keinem.

Connected Car: Audi spricht mit Ampeln!
Connected Car: Audi spricht mit Ampeln!

Warum erst in den USA und später in Deutschland?

Eine Frage soll nicht ungeklärt sein: Warum kommt das System in Europa erst über zwei Jahre nach der Einführung in den USA? Das liegt vor allem an den Herausforderungen. In den USA wurden die Ampelsysteme großflächig und einheitlich geplant. Hier in Europa hat jedes Land die Ampeln dezentral entwickelt. In der Regel oft auch mit unterschiedlicher Verkehrstechnik. Das gilt sogar für einzelne Länder, auch gibt es Unterschiede zwischen Städten und Dörfern. In Deutschland hatte Audi vor einigen Jahren schon eine Projektphase in Berlin.

Die Zukunft: Connected Car!

Connected Car: Audi im Dialog mit der Infrastruktur!
Connected Car: Audi im Dialog mit der Infrastruktur!

In der Zukunft sind viele weitere Möglichkeiten im Gespräch. Intelligente Routenführungen, Ampeln die bedarfsgerecht reagieren und natürlich müssen autonome Fahrzeuge auch in komplexen Situationen sich zurechtfinden. Egal ob Regen oder Schnee, der Datenausstauch zwischen Fahrzeug und Verkehrsinfrastruktur wird spätestens in diesen Fällen an Relevanz gewinnen.

Fotos: © Audi 2019

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *