CES 2016: Volkswagen zeigt BUDD-e

Auf der CES 2016, also der Consumer Electronic Show in Las Vegas zeigte Volkswagen den voll vernetzen Zero-Emission-Van BUDD-e und bekam dafür nun von den amerikanischen Online-Magazine „Engadget“ und „SlashGear“ Auszeichnungen.

volkswagen-budd-e-ces-2016-1

Gelobt wurden vor allem die Reichweite, der Schnelllademodus und die Vernetzung. Mit der Weltpremiere des Volkswagen BUDD-e auf der CES zeigte VW den nächsten Schritt in die Mobilität der Zukunft. Der neu entwickelte Elektroantrieb ermöglicht im VW BUDD-e Reichweiten von bis zu 533 Kilometern (laut NEFZ). Die Systemgesamtleistung des allradgetriebenen Fahrzeugs liegt bei 235 kW / 317 PS. Zusätzlich wurde durch die Anordnung der Batterie im Fahrzeugboden eine völlig neue Innenraumgestaltung realisiert. Gezeigt wurde der VW BUDD-e zwar als 4 Sitzer, jedoch war das nur zu Show & Shine Zwecken. Falls aus dem Concept-Fahrzeug Realität werden sollten, steht die Personenbeförderung hier sicherlich auch im Vordergrund.

volkswagen-budd-e-ces-2016-4

Der Volkswagen BUDD-e ist die erste VW Studie, bzw. das erste Volkswagen Concept Fahrzeug, welches auf der Basis des neuen Modularen Elektrifizierungsbaukastens (auch MEB genannt). aufgebaut wurde. Ausgestattet ist das Show-Car mit der nächsten Infotainment System Generation und somit sollen Reisen zum interaktiven Erlebnis werden. Alles soll in der Zukunft intuitiver denn je zuvor geschehen. Touch- und Gestensteuerung, Sprachsteuerung, viele Displays und selbst die Innen- und Außenspiegel werden zu digitalen Bildschirmen.

volkswagen-budd-e-ces-2016-3

Bringen wir die 10 wichtigsten Punkte zum Volkswagen BUDD-e noch einmal auf den Punkt:

  1. Der Zero-Emission-Van ist die erste Volkswagen Studie auf der Basis des neuen Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB).
  2. Der Volkswagen BUDD-e besitzt einen Allrad-Elektroantrieb; die vordere E-Maschine leistet 100 kW, die hintere entwickelt 125 kW.
  3. Der Energiegehalt der Batterie (92,4 kWh) ermöglicht Reichweite von bis zu 233 Meilen (EPA estimated real-world driving range) bzw. 533 Kilometern (NEFZ).
  4. Volkswagen realisiert mit dem VW  BUDD-e ein neues Human-Machine-Interface (HMI) als wegweisendes Anzeige- und Bedienkonzept.
  5. Das Active Info Display und die Head Unit (Infotainmentsystem) verschmelzen zu einer interaktiven Welt.
  6. Der Volkswagen BUDD-e zeigt das Auto im Internet der Dinge. Smart Home erlaubt vom Fahrzeug aus den Zugriff auf das Zuhause.
  7. Via Tablet und der Volkswagen „Reise App“ kann der Start von Songs gezielt exakten Routen-Punkten zugeordnet werden.
  8. Die Gestensteuerung 2.0 ermöglich eine intuitive Bedienung des Autos. Selbst Türen können per Geste geöffnet werden.
  9. Das neue Touchsystem des Multifunktionslenkrads korrespondiert mit dem HMI und gestaltet Bedienung intuitiver als je zuvor.
  10. Das cleane Design atmet die Geschichte der Marke und nimmt gleichzeitig den Kurs auf die unmittelbare Zukunft.

volkswagen-budd-e-ces-2016-2

Fotos: © Volkswagen

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *