Blick über den Tellerrand: Der neue Audi A8

Zahlreiche Medienvertreter und so natürlich auch Blogger sind den neuen Audi A8 in Düsseldorf gefahren. Am heutigen Montag möchte ich einfach ein paar Leseempfehlungen geben und Sie somit umfassend über das neue Fahrzeug informieren. Bei Audi spricht man selbst von einer umfassenden Produktaufwertung, beworben wird er mit dem „neuen Audi A8“. Was auch immer Sie hören / lesen / sehen – hier dreht sich nun fast alles um den aktuellen Audi A8 / S8 / A8L der in Frankfurt auf der IAA 2013 seine offizielle Weltpremiere gefeiert hatte.

Kai Bösel schreibt z.B. in seinem MotoBlog: „Grundsätzlich gibt es bei einem so durchdachten Fahrzeug in dieser Preisklasse so gut wie keine Fehler oder Macken zu entdecken. Wer also mindestens 74.500 EUR für den günstigsten Audi A8 berappen kann, der wird auf keinen Fall enttäuscht. Und mit “günstigsten A8″ meinen wir in diesem Fall einen V6 3.0 TDI mit 258 PS. „

Camillo Pfeil hat sich vor allem für den hinteren Sitzplatz interessiert: „An den Vordersitzen verbaut finden wir im Fond zwei hochauflösende 10,2 Zoll Bildschirme die in der Neigung verstellbar sind. Auf ihnen dargestellt finden wir die aus dem vorderen Bereich bekannte MMI Darstellung. Ebenso gestaltet sich die Bedienlogik anlog dem MMI System. Wer also schon einmal Audi gefahren ist findet sich sofort zurecht. Aber auch sonst ist die Bedienung recht einfach und intuitiv. „

Fabian Meßner hat sich das Interieur angesehen: „Auf keinem der Sitze gibt es etwas zu meckern. Noch mal: Luxus-Oberklasse. Jede Naht sitzt perfekt. Die Lederhäute fühlen sich traumhaft an. Die Hölzer sind echt und weitestgehend naturbelassen. Ein Stich im Leder, eine nicht hundertprozentige Maserung ist auch noch ok. Der naturbelassenste Audi aller Zeiten? In der automobilen Oberklasse gibt es kein Wenn und Aber. Hier ist Perfektionismus am Werk. Deshalb das Interieur in einem Wort: Virtuos „

…und Arild hat sich gefragt, was das Ingolstädter Top-Modell so kann: „Fahraktiv ist der aufgefrischte Audi A8 4.2 TDI auch. Das gilt nicht nur für die sehr beachtliche Beschleunigung von 0 auf 100 in 4,7 Sekunden. Kurven machen auch dank der Dynamiklenkung großen Spaß, für eine Zweitonnen-Limousine – ok, trotz Space Frame und Leichtbau überschreitet der neue A8 4.2 TDI diese Marke um 115 kg – wieselt das Luxusauto derart behände ums Eck, dass zart besaiteten Zeitgenossen Angst und Bange werden kann. Tja Freunde, die Zeiten, als ein Oberklasse-Fahrzeug noch behäbig sein musste, sind vorbei. Nicht zuletzt dank Sportdifferential und quattro-Antrieb ging es beim Audi A8 Test eher zügig zu. Zeit ist ja bekanntlich Geld, wie der Unternehmer weiß und daher auch den A8 zu schätzen wissen dürfte. Ein äußerst beeindruckendes Fahrzeug. „

Das waren ein paar individuelle und subjektive Einschätzungen, kommen wir nun zu den knallharten Fakten / Daten:

Gewicht: Mit dem normalen Radstand wiegt der Audi A8 3.0 TFSI quattro leer gerade mal 1.830 Kilogramm, inkl. quattro sprich Allradantrieb! Realisiert wurde dieses Gewicht durch den kompromisslosen Leichtbau. Die Karossiere z.B. ist in der Audi Space-Frame Bauweise (ASF) gebaut und wiegt komplett nur 231 Kilogramm.

Größe: Unverändert! 5,14 Meter Länge, 2,99 Meter Radstand, 1,95 Meter Breite und 1,46 Meter Höhe.Im A8 L kommen bei Radstand und Länge jeweils 13 Zentimeter dazu.

Kofferraum: Der Gepäckraum misst maximal 520 Liter und lässt sich durch den geänderten Zuschnitt erheblich besser beladen.

Mehr Sicht durch neues Licht: Optional liefert Audi die Scheinwerfer in der Matrix LED-Technologie, die in Design und Technik neue Maßstäbe setzt. Das Fernlicht ist hier in jeweils 25 Einzelsegmente aufgeteilt. Die kleinen Leuchtdioden, die mit vorgeschalteten Linsen und Reflektoren zusammenarbeiten, werden je nach Situation einzeln zu- und abgeschaltet oder gedimmt. Die anderen Verkehrsteilnehmer werden nicht mehr geblendet, die Straße wird besser ausgeleuchtet.

Leistung: Der A8 3.0 TFSI quattro leistet jetzt 228 kW (310 PS) – ein Plus von 15 kW (20 PS). Der V6 beschleunigt die Limousine mit normalem Radstand in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die maximale Geschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Beim A8 4.0 TFSI quattro ist die Leistung auf 320 kW (435 PS) gestiegen, 11 kW (15 PS) mehr als bisher. Die Eckdaten: von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden.

Der A8 3.0 TDI clean diesel senkt den Verbrauch und mit 190 kW (258 PS) leistet der V6-Diesel 6 kW (8 PS) mehr als bisher; er bringt die Limousine in 5,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Mehr Power und mehr Drehmoment gibt es beim 4.2 TDI clean diesel – 850 Nm, 283kW, 385 PS! Diese Werte sorgen für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h innerhalb von 4,7 Sekunden.

Der Audi A8 L W12 quattro nutzt einen souveränen Benzinmotor. Aus 6,3 Liter Hubraum schöpft der Sauger 368 kW (500 PS) und realisiert den Sprint von 0 auf 100 km/h in ebenfalls 4,7 Sekunden.

Mit dem 4.0 TFSI überzeugt der Audi S8 als sportliche Limousine. 520 PS, sorgen für einen Sprint von 0 auf 100 innerhalb von 4,1 Sekunden. Auch dieser Motor profitiert von der neuen Cylinder on Demand Schaltung, bei der im Teillastbereich einfach die hälfte der Zylinder abgeschaltet wird.

Audi A8:

  • Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,2-5,9 l/100 km
  • CO2-Emission kombiniert: 216-155 g/km

Audi A8L:

  • Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,2-6,0 l/100 km
  • CO2-Emission kombiniert: 216-158 g/km

Audi S8:

  • Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,6 l/100 km
  • CO2-Emission kombiniert: 225 g/km

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

 

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *