Behind the Scenes: Audi beim Festival of Speed – Goodwood 2013

Auf unserer Facebook-Seite hatte ich es ja bereits angekündigt. Auch die Hersteller Audi, Seat, Skoda und Volkswagen waren in Goodwood, also beim Festival of Speed 2013. Dieses legendäre Festival wurde zum 20. mal ausgerichtet. Ein Highlight für alle Zuschauer sind sicherlich die Hill Climbs. Untertrieben beschrieben: Die Teilnehmer fahren mit ihren Fahrzeugen die Hofeinfahrt von Lord March hinauf. Wer nicht dort gewesen ist, kann das Feeling vermutlich nicht nachempfinden.

Oldtimer, Youngtimer, Supersportwagen, Sportwagen, Formel 1 Fahrzeuge, Turbinen-Dragster, Elektromobile… alles auf einer Veranstaltung und sämtliche Teilnehmer äußerst entspannt. Trotz 30° im Schatten (und das in England) und Sonnenschein war die Stimmung sehr gut, sämtliche Leute vor Ort sehr hilfsbereit und so konnte ich am Audi Stand z.B. erleben, dass sich 3 Besucher gleichzeitig um eine Dame kümmern wollten, die den Kinderwagen die Treppenstufen hinauf tragen wollte, soviel Hilfsbereitschaft sucht man im „kühlen“ Deutschland oft vergebens. Doch nicht nur die freundlichen und hilfsbereiten Menschen sind in Erinnerung geblieben. In Goodwood habe ich natürlich auch zahlreiche Fahrzeuge gesehen, hier in dem ersten Beitrag zeige ich Ihnen die Modelle aus dem Hause Audi, in einem weiteren dann Seat und Skoda und im dritten nehmen wir uns dann Volkswagen vor.

Historisch z.B. ist der Auto Union Type C gewesen. 1936 gebaut hatte er bereits einen 6.0 Liter Motor unter der Motorhaube. Gefahren wurde er damals von Bernd Rosemeyer, in Goodwood saß Nick Mason am Steuer des Fahrzeuges, welches von der Audi Tradition zur Schau gestellt wurde:

Auf die Rallye-Strecke brachte Audi UK einen 1983er Audi Quattro. Mit dem 2,1 Liter 5-Zylinder Turbo-Motor überraschte Hannu Mikkola nicht nur im Jahre 1983 die Mitbewerber, schließlich gewann er mit dem Fahrzeug auch die WRC. Ich muss gestehen, an der Rallye-Strecke war ich nicht, daher habe ich auch kein Foto von dem Audi Quattro in Aktion sondern nur aus der „Boxengasse“:

Aber in Goodwood habe ich dafür einen ganz anderen – und ebenfalls besonderen – Quattro entdeckt:

Audi Tradition hat auch noch einen Audi 200 Quattro Trans-Am aus dem Jahre 1988 mitgebracht. Das Fahrzeug welches damals auch unter anderem von Hurley Haywood, Hans-Joachim Stuck und Walter Röhrl bewegt wurde. Unter der Haube? Ein 2,2 Liter 5-Zylinder, natürlich mit Turboaufladung:

Quattro, quattro, quattro… es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn wir dieses Jahr bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) keinen neuen Quattro sehen würden, oder? Neue Fahrzeuge stellte Audi in Goodwood beim Festival of Speed natürlich auch aus, doch mein persönliches audimobiles Highlight war der Audi R18 e-tron LMS Rennwagen, der war zwar nicht sonderlich laut aber dafür eindrucksvoll schnell unterwegs. Der 3,7 Liter Turbodiesel (V6) verfügt über KERS und wurde von Allan McNish und Tom Kristensen über den Hill Climb bewegt:

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *