Automobile Zeitreise ins Jahr 1989! Der VW Rallye Golf!

Im Jahr 1989 gab es bereits den VW Golf GTI, den GTI 16V, den VW Golf G60 und dann bekam der VW Golf 2 auf einmal so richtig dicke Backen. Die Kotflügel eckig und vor Kraft strotzend, wie ein Bodybuilder kurz vor seinem Wettkampf. Neben den Verbreiterungen zogen auch die breiten Scheinwerfer mit DE-Technik ein, die später noch für einen Tuning-Trend bei den anderen VW Golf Besitzern nach sich ziehen sollte. Fast jeder wollte – wenn nicht die GTI Front – dann die exklusive Rallye-Front. Die günstigere Alternative war es damals die Jetta-Front an einem VW Golf 2 zu verbauen – und auch die günstigere.

Ein günstiger Spaß war der VW Rallye Golf damals nicht, genau 5000 Modelle liefen in den Jahren 1989-1991 vom Band (übrigens wurden die im VW Werk in Brüssel hergestellt) und der Rallye-Golf überzeugte nicht nur optisch. Im Rallye-Einsatz spielte der syncro Allradantrieb seine Qualitäten. 1991 holte sich Erwin Weber den Deutschen Rallye-Meister Titel auf einem modifizierten Rallye-Golf. In der Serie hatte der durch einen G-Lader aufgeladene Rallye-Golf 160 PS unter der Haube und beschleunigigte innerhalb von 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Vortrieb endete – nicht vergessen wir sprechen über ein Fahrzeug aus dem Jahre 1989 – bei 209 km/h. Das waren damals Bestwerte! Der Rallye-Golf von Erwin Weber hatte 282 PS unter der Haube – es ging also noch etwas mehr.

Im Innenraum saß man damals auf Recaro-Sportsitzen, griff zum Lederschaltknauf und schaltete sich durch das kurz übersetzte 5-Gang Schaltgetriebe. Gelenkt wurde dank Servounterstützung über ein kleines Sportlenkrad, welches in den meisten Fällen durch ein noch kleineres Lenkrad ersetzt wurde. Die Tuning-Freunde von damals sind nicht überall beliebt, denn viele wünschten sich auch heute noch einen komplett originalen Rallye-Golf. Einen der auf seinen 6 x 15 Felgen durchs Land driftet bzw. von der zeitgenössischen Technik verzögert wird. Vorne gab es schon innenbelüftete Bremsscheiben und der Rallye-Golf verfügte – Ende der 80er Jahre – auch schon für ein Antiblockiersystem.

Heute? 25 Jahre später ist er immer noch eine fahrende Legende und ein Sammlerobjekt. Schön zu sehen, dass es immer noch welche gibt.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *