Automobile Vorschau 2015: Der neue Audi RS3 Sportback!

Ja ist denn heute schon Weihnachten? Wäre ich der Weihnachtsmann, ich würde mir den Audi RS3 Sportback als Auslieferungsfahrzeug wünschen. Okay, in den Kofferraum passt nicht ganz so viel hinein, aber dafür kann ich innerhalb von 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und bis zu 280 km/h schnell fliegen.

Unter der Motorhaube sitzt, traditionell, ein 2,5 Liter 5-Zylinder Turbo-Benziner und der hat es in der neusten Leistungs- und Evolutionsstufe wahrlich in sich. 367 PS und ein maximales Drehmoment von 465 Nm warten darauf auf die Straße befördert zu werden. Geschaltet wird über die 7-Gang S-tronic und selbstverständlich sorgt das quattro Allradsystem für den permanenten Vortrieb und die bestmögliche Traktion in allen Fahrsituationen.

Jetzt gehen wir mal ganz kurz in die Tiefe. Tech-Nerd-Talk quasi: Der Turbolader, der übrigens bis zu 1,3 bar Ladedruck aufbauen kann, schaufelt unter Volllast bis zu 1.100 Kilogramm Luft pro Stunde in den Motorraum. Da sich gekühlte Luft besser komprimieren lässt, wird diese vorher durch einen Ladeluftkühler geschickt. Die Symbiose zwischen Aufladung und Direkteinspritzung erlaubt die Verdichtung von 10:1. Audi konnte den Wirkungsgrad erhöhen und gleichzeitig den Verbrauch senken. Das liegt sicherlich auch am gesunkenen Gewicht. Leer (ohne Fahrer) wiegt der fünftürige Audi RS3 Sportback lediglich 1.520 Kilogramm. Im NEFZ‑Zyklus verbraucht es nur 8,1 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer, ein CO2‑Ausstoß von 189 Gramm pro Kilometer.

Auf den Markt kommt der Audi RS3 Sportback Mitte 2015, vorher wird er spätestens in Genf die Weltpremiere feiern. Preise sind derzeitig noch nicht bekannt.

Der neue Audi RS3 Sportback! [Kraftstoffverbrauch des neuen Audi RS3 Sportback in l/100 km: kombiniert 8,1, CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 189*]

* Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch / Stromverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs / Energieinhalts der Batterie durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst.

Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

 

 

 

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *