Audi zeigte auf der Techno Classica das Monster!

Walter Röhrl muss man nicht mehr vorstellen, er ist der Rallyfahrer des Jahrhunderts. Vor 25 Jahren fuhr er mit einem Audi quattro S1 (dem sogenannten Monster) in einer Rekordzeit den Pikes Peak hoch. Genau dieses Feeling dürfen Rallye-Begeisterte dieses Jahr noch mal erleben. Am 08.07.2012 wird es eine Wiederholung geben und wer sitzt da wohl am Steuer vom quattro S1? Natürlich! Der Walter Röhrl!

Mit 600 PS ging es im Jahr 1987 über die damals noch ungesicherte Schotterpiste. Walter Röhrl schaffte die Strecke beim ältesten Bergrennen der USA in 10 Minuten und 48 Sekunden und setzte damit für lange Zeit eine Marke. Inzwischen wurde die Strecke etwas verändert, viele Teile wurden asphaltiert. Dadurch können die Fahrzeuge nun an diesen Stellen schneller fahren, wird davon auch der legendäre Walter Röhrl am 08.07.2012 profitieren können. Er tritt ausserhalb der Wertung an, dennoch wird er sein Einsatzgerät sicherlich sportlich ambitioniert durch die 150 Kurven (auf einer Distanz von 20 km) pilotieren.

Das Einsatzgerät, also der quattro S1, wurde in diesem Jahr auf der Techno Classica ausgestellt. Walter Röhrl gab am Audi Stand eine Autogrammstunde und versprach den großen und kleinen Fans, dass er sich ordentlich ins Zeug legen wird. Wir sind natürlich gespannt und drücken dem Walter beide Daumen, freuen uns auf viele Querbeschleunigungen und hoffen auf eine Verbesserung des eigenen Rekords. Das Monster ist jedenfalls „back in the USA“ und das fand nicht nur in Essen (bei der Techno Classica) großen Anklang.

Audi zeigte aber auch weitere Klassiker aus der Renngeschichte von der Marke. Der NSU 1300 TT Rennwagen auf dem nachfolgendem Foto verfügt über 130 PS und war von 1971 bis 1974 das erfolgreichste deutsche Fahrzeug bei nationalen Bergrennen. Der NSU TT lief in Serie von 1967 bis 1972 vom Band. Das Serienfahrzeug hatte 65 PS. Der 4-Zylinder Motor war luftgekühlt und im Heck montiert. Im Einsatz als Rennwagen wurden mit dem NSU TT zwischen 1966 und 1976 insgesamt 29 nationale Meisterschaften in Europa und Nordamerika gewonnen.

Die Auto Union Sportabteilung wurde übrigens bereits im Jahr 1964 aufgelöst. Der sportliche Einsatz von Audi Fahrzeugen wurde Privatfahrern überlassen, die da ja auch sehr erfolgreich unterwegs waren. Audi gründete dann im Jahr 1978 eine neue Sportabteilung um den Einsatz des Audi quattro in der Rallye Meisterschaft 1981 vorzubereiten. Beim Rundstrecken-Rennsport verließ sich Audi weiterhin auf die Privatfahrer, doch das Team Nowak bekam bereits werkseitige Unterstützung. Im Jahr 1980 konnte das Team sich gegen BMW durchsetzen und den Titel des Tourenwagen-Europameisters sichern. Der Audi 80 hatte einen 1,6 Liter Motor mit 194 PS eingebaut, angetrieben wurde die Vorderachse und die Leistung reichte aus für Höchstgeschwindigkeiten von 230 km/h.

Am 29.04. startet am legendären Hockenheimring die neue DTM Saison 2012, Audi tritt dort gegen Mercedes-Benz und BMW an. Natürlich werden wir auch in diesem Blog über das Rennen berichten und ihnen Fotos aus der Boxengasse zeigen.

Comments

  • Sehr interessanter Artikel!

    Wird die Fahrt von Walter röhrl irgendwo live übertragen ODER hinterher zu sehen sein ???

    Vielen Dank für eine Antwort im Voraus

    Jörg Maschke
    Onlinebetreuer Mercedes-Benz Veteranen Club von Deutschland e.V.

    • Hallo Jörg,

      da wir uns persönlich kennen verzichte ich mal auf das Sie. Die Frage kann ich noch nicht beantworten, bleibe aber am Ball. Wenn es später eine Aufzeichnung gibt, werde ich diese hier auch verlinken!

      Liebe Grüße

      Jens Stratmann

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *