Audi R18 e-tron quattro / ultra – die Rennfahrzeuge der Saison 2012

Vorsprung durch Technik. Auch in diesem Jahr möchte Audi diesen Vorsprung wieder ausbauen. Der Audi R18 e-Tron quattro geht zusammen mit seinem „Bruder“ dem Audi R18 ultra z.B. in Le Mans an den Start. Der R18 e-Tron quattro Le Mans Prototyp (LMP1) verfügt über ein Monocoque welcher aus einer Verbundfaserkonstruktion besteht. Neben dem 3,7 Liter V6 Motor mit Turboaufladung (Garrett Turbolader) verfügt dieses Fahrzeug reglementbedingt über eine Luftmengenbegrenzung. Dadurch wird auch der Ladedruck auf 2,8 bar begrenzt. Der 3,7 TDI Motor leistet somit 510 PS und verfügt über ein Drehmoment von über 850 Nm. Beim e-tron quattro kommt noch ein Hybrid System zum Einsatz. Dabei wird ein Schwungradspeicher eingesetzt welcher ab 120 km/h die gespeicherte Energie über die vorderen Räder wieder freigeben kann. Die Kraftübertragung vom 3,7 Liter V6 Motor erfolgt über die Hinterachse, geschaltet wird beim R18 über ein sequenzielles aber elektrisch betätigtes 6-Gang Sportgetriebe. Wie im Rennsport üblich kommt natürlich auch beim R18 ein Sperrdifferenzial hinten zum Einsatz. Unter der Karosserie drehen sich 18″ Felgen aus Magnesium. Bereift sind die R18 Boliden mit 360/710 18″ vorne sowie 370/710 18″ Reifen hinten. Hinter den Felgen verstecken sich die Alu-Bremssättel sowie die Kohlefaser-Bremsscheiben vorne und hinten. Die Bremskraftverteilung kann der Fahrer übrigens stufenlos einstellen und sich damit das perfekte Setup zusammenstellen.

4,6 Meter lang, 2 Meter breit und etwas über 1 Meter hoch ist der R18 mit dem Audi in die diesjährige Saison gehen wird. Mit dem gerade mal 900 kg schweren Fahrzeug möchte Audi an die sportlichen Erfolge anknüpfen und natürlich haben nicht nur die Rennsportfreunde etwas von der Entwicklungsarbeit. Von Audi ist man es gewöhnt, dass die Entwicklungsarbeit die in den Rennsport investiert wird auch den Fahrzeugen zu Gute kommt die in den Audi Werken vom Band laufen.

Wie schon erwähnt werden beide Fahrzeuge in die Rennen geschickt, einmal der R18 e-tron quattro mit Hybrid Technologie sowie der heckangetriebene R18 ultra. Im Rennverlauf muss man schon genau hinsehen, denn die beiden Fahrzeuge unterscheiden sich nur durch eine Warnleuchte sowie die vorgeschriebenen Aufkleber. Andere Bauteile werden durch die Karosserie verdeckt. Audi versucht hier übrigens keinen Schnellschuss, die ersten Tests der Komponenten wurden bereits vor 2 Jahren in einem Audi R8 absolviert. Seit Oktober 2011 läuft die Erprobung des R18 e-tron quattro auf der Rennstrecke und zum ersten mal zum „richtigen Einsatz“ kommt der neue Rennwagen am 05. Mai beim 6-Stunden Rennen in Spa-Francorchamps (Belgien).

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *