Änderungen für Autofahrer ab dem 01.04.2015

Was sich ab morgen bei den Kurzzeitkennzeichen ändert und nein, dass ist nun leider kein Aprilscherz. Doch bevor wir auf die gesetzlichen Änderungen eingehen, sollten wir einmal kurz die nachfolgende Frage klären: Was sind eigentlich Kurzzeitkennzeichen?

Kurzzeitkennzeichen sind für Prüfungs-, Überführungsfahrten oder Probefahrten gedacht. Nehmen wir mal an, man möchte ein Gebrauchtwagen kaufen. Das Fahrzeug steht aber nicht vor Ort, sondern in einer anderen Stadt, einem anderen Bundesland, dann hat man sich bis dato Kurzzeitkennzeichen bei der örtlichen Zulassungsstelle besorgt oder sich online welche bestellt. Diese waren gebunden an das jeweilige Fahrzeug und die Gültigkeit läuft nach maximal fünf Tagen ab. Nach dem Ablauf der Frist ist das Kennzeichen ungültig und darf nicht weiter verwendet werden, auch der Versicherungsschutz erlischt.

Was ändert sich ab dem 01.04.2015? Nun wird es etwas komplizierter, denn ab dem 01. April 2015 erfolgt die Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen nur noch dann, wenn man der Zulassungsbehörde die Papiere für das Fahrzeug und die Versicherungsnummer vorlegen kann. Bei den Papieren für das Auto ist es nun vorgeschrieben, dass auch die gültige HU dabei sein muss und das kann ggf. bei länger stillgelegten Fahrzeugen ein Problem sein. Diese Fahrzeuge können dann derzeitig nur noch auf einem Trailer oder auf einem Hänger befördert werden, bzw. mit roten Kennzeichen (Händler-Kennzeichen). In den neuen „Fahrzeugscheinen“ werden alle Daten vom Fahrzeug eingetragen, zukünftig werden keine Scheine mehr ausgestellt bei denen diese Daten fehlen.

Doch wie komme ich zur HU? Nun wird es noch komplizierter, denn: Kann der Antragsteller für das Fahrzeug keine aktuelle gültige HU nachweisen, ist es ab sofort nur noch gestattet, im jeweiligen Zulassungsbezirk zu fahren. Das heißt, ich dürfte z.B. nicht ausserhalb von Bielefeld unterwegs sein. Sprich: Ich darf nicht – so wie bis dato üblich – mit dem Kurzzeitkennzeichen in die Heimat fahren und dort das Fahrzeug TÜV-Fertig machen. Die Fahrt muss direkt zur Werkstatt erfolgen und vorher muss ich natürlich auch die Versicherungsnummer haben. Das geht im übrigen auch mit den abgelaufenen / entwerteten Kennzeichen.

Noch Fragen zu den Änderungen? Da können wir die Webseite vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur empfehlen, dort wird die Bürokratie noch einmal aufgeschlüsselt: www.bmvi.de

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *