Thema: Autofarbe! Die VW Designer(innen) leben in der Zukunft!

Das Thema Autofarbe ist sehr wichtig bei der Kaufentscheidung. Welche Farbe soll es nun werden für das neue Auto? Das können wir natürlich nicht beantworten. Was wir aber können: Einen Blick hinter die Kulissen werfen. Denn so kommt die Farbe erst überhaupt in die Auswahl:

Astrid Göring ist bei Volkswagen für das Farbdesign der Kompaktklasse zuständig. Dazu gehört unter anderem der Golf. „Kurkumagelb Metallic“ heißt eine der neuen Trendfarben, die die gebürtige Hamburgerin für den neuen Golf entwickelt hat. „So ein lebendiges Gelb wie Kurkuma wäre vor zwölf Jahren technisch noch nicht möglich gewesen. Aber bei der Zusammensetzung der Farbpigmente hat sich einiges getan. Jetzt können wir es endlich anbieten“, freut sich Görings Kollegin, Susanne Gerken.

Die beiden Designerinnen arbeiten bei Volkswagen in der sogenannten „Color und Trim“-Abteilung. Hier werden die Farben, Stoffe und Materialien für die verschiedenen Modellgruppen entwickelt. Susanne Gerken ist mit ihrer Gruppe für das Farbdesign im „B-Segment“ zuständig. Dazu gehören zum Beispiel der VW Passat, der VW Sharan und auch der ganz neue Volkswagen Arteon.
Die beiden Designerinnen entscheiden über Farbe und Material von allen Flächen, die von den Interieur- und Exterieur-Designern gestaltet werden.

Machen wir es kurz: Das Team belegt alle Flächen am Auto, die man sehen und vor allem auch fühlen kann, mit den jeweilig passenden Materialien. Derzeitig können sie aus ca. 80 unterschiedlichen Außenfarben wählen. Und Lack ist nicht gleich Lack. Es gibt ihn als Uni-Variante, mit Metallic- oder Perlmutteffekt. Darunter sind Klassiker wie Tornadorot, Pure White oder das spektakuläre Oryxweiß.
Das Auto ist inzwischen der dritt-wichtigste Ort im Leben vieler Kunden und dieser „Third Place“ möchte individuell gestaltert werden und der Geschmack verändert sich natürlich auch.

Aus dem Grund entwickeln die Volkswagen Designer deshalb jährlich neue Trendfarben. Neben dem bereits erwähnten „Kurkumagelb Metallic“ (unter anderem kommt diese Farbe auch beim neuen VW Arteon, der bereits jetzt vorbestellbar ist, zum Einsatz) heißen die aktuellen Trendsetter „Atlantic Blue Metallic“ (verfügbar zum Beispiel für den VW Touran) oder „Bottle Green Metallic“ am Beetle und Beetle Cabrio. Fragt man die beiden Designer nach den Trendfarben, dann erfährt man, dass Grüntöne insgesamt – von Moosgrün über Flaschengrün bis Viperngrün – als Trendfarbe gesetzt sind.

Es dauert mindestens zwei Jahre bevor eine neue Farbe angeboten wird. Unterm Strich bedeutet dass, das die Designerinnen in der Zukunft leben und natürlich passt nicht jede Farbe zu jedem Fahrzeugmodell. Auch wichtig, die beiden müssen global denken, denn was in Deutschland Trend ist kann in den anderen Märkten nicht von Interesse sein.

Volkswagen arbeitet übrigens fast ausschließlich mit Lacken auf Wasserbasis und auch bei der Fertigungstechnik wird ständig daran gefeilt, dass die Umwelt in der Zukunft noch weniger belastet wird, egal für welche Autofarbe man sich dann entscheidet. Wenn man die beiden Designerinnen fragt, was noch erfunden werden müsste, dann lachen Astrid Göring und Susanne Gerken: Der Lack, der sich selbst repariert und reinigt! Auf den warten wir wohl alle!

Fotos: © Volkswagen 2016

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *