Skoda zeigt auf der IAA 2013 den neuen Skoda Yeti!

Es ist mehr als nur ein Facelift, es sind quasi zwei neue Modelle. Rein vom Design besticht der neue Skoda Yeti durch eine neue Front, durch ein neues Heck, durch neue Alu-Felgen die sich in den Radkästen drehen und vor allem durch ein frisches Interieur. Dazu kommen die, bereits aus den anderen neuen Skoda Modellen bekannten und sehr beliebten, „Simply Clever“ Lösungen. Die Weltpremiere feiern beide Modelle im September auf der IAA in Frankfurt, Ende des Jahres starten dann die beiden neuen Skoda Yeti Versionen in den ersten Märkten.

Warum spreche ich von zwei Versionen / zwei Modellen? Skoda bringt den Yeti in zwei verschiedenen Varianten auf den Markt. Einmal als elegant gestylten Yeti – z.B. für die Stadt – und dann einmal als Outdoor Yeti, eher fürs Gelände oder für Abenteurer bestimmt. Wo und wie Sie den neuen Skoda Yeti einsetzen möchten, bleibt natürlich auch weiterhin Ihnen überlassen.

Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland: „Der ŠKODA Yeti gehört zu den attraktivsten Kompakt-SUVs des Marktes und hat seit seiner Markteinführung vor vier Jahren unsere Absatzerwartungen weit übertroffen. Mit der umfassenden Auffrischung und dem erstmaligen Angebot zweier Varianten setzen wir erneut Akzente. Wir wollen unsere hervorragende Entwicklung in dieser kräftig wachsenden Fahrzeugklasse fortsetzen. Der Yeti ist ein weiterer Eckpfeiler der Wachstumsstrategie 2018 und wird unsere internationale Position in den Märkten weiter stärken!“

Kommen wir zu den Highlights, die beiden Varianten sind vom Grund auf her natürlich gleich, die Differenzierung findet man an den Aerodynamik-Teilen: Frontstoßstange, Heckstoßstange, Heck-Elemente, Unterfahrschutz, Seitenschweller, Türschweller, etc. – entweder in Wagenfarbe oder für den Outdoor-Einsatz in schwarzem Kunststoff gehalten.

Erstmals gibt es den neuen Skoda Yeit optional mit Bi-Xenon Scheinwerfern mit integriertem LED-Tagfahrlicht. In der Stoßstange findet man nun die eckigen Nebelscheinwerfer, damit fügt sich auch der Skoda Yeti der aktuellen Design-Linie der Produktfamilie.

Am Heck sieht man die Rückleuchten in dem bekannten „C-Design“, welche es optional auch als LED-Rückleuchten gibt. Wie oben schon erwähnt gibt es nun auch neue Felgen die sich in den Radkästen drehen können, für mehr Abwechslung sorgen vier neuen Metallic-Lackierungen. „Moon-Weiß“ – „Jungle-Grün“ – „Metal-Grau“ und „Magnetic-Braun“ runden die Farbpalette vom neuen Skoda Yeti ab.

Die Rundumsicht ist immer schon ein wichtiges Kriterium bei der Fahrzeugbewertung gewesen, nicht jede Bauform lässt immer eine hunderprozentige Rundumsicht gewährleisten. Bei dem neuen Skoda Yeti gibt es nun optional eine Rückfahrkamera. Damit wird der Skoda Yeti das erste Modell der Marke sein, die über dieses Sicherheitsfeature verfügen darf. Erstmals gibt es im neuen Skoda Yeti den Parklenkassistent Automatic Parking Assistant. Mit diesem System parkt der Skoda Yeti rückwärts längs und quer automatisch ein und kann aus Längslücken sogar automatisch aus. Eine weitere Premiere? „Kessy“ – so nennt Skoda das automatische Schließ- und Startsystem!

Kommen wir noch kurz zu den oben schon angesprochenen „Simply Clever“ Lösungen: Wie aus den anderen aktuellen Fahrzeugen der Marke bekannt gibt es den doppelseitigen Bodenbelag im Kofferraum. Die Warnweste befindet sich auch im neuen Skoda Yeti unterhalb des Fahrersitzes und eine herausnehmbare LED-Leuchte im Kofferraum sorgt auch bei Dunkelheit für den notwendigen Weitblick.

Gutes bleibt: „Ein Highlight ist und bleibt das VarioFlex-Rücksitzsystem des ŠKODA Yeti. Es bietet eine einzigartige Innenraum-Variabilität. Dabei können die drei Rücksitze einzeln umgeklappt oder herausgenommen werden. Die äußeren Sitze kann man bei herausgenommenem Mittelsitz quer verschieben. Im Handumdrehen wird der Yeti vom Fünf- zum Viersitzer mit entsprechend viel Platz für die Fondpassagiere.“

Kommen wir noch kurz zum Platzangebot. Das Kofferrauvolumen beträgt 405 Liter, nimmt man alle Rücksitze heraus kann man dieses Volumen auf 1760 Liter steigern. Apropos steigern: Alle Motoren die unter die Motorhaube kommen sind turboaufgeladen und verfügen über eine Direkteinspritzung. Die Leistungsrange erstreckt sich vom 1.2 TSI mit 105 PS (77kw) bis hin zum 2.0 TDI mit 170 PS (125 kw). Abhängig von der Motorisierung kommt nun entweder der reine Front-Antrieb oder der Allradantrieb mit Haldex-Kupplung (5. Generation) zum Einsatz. Mit dem elektronisch gesteuertem Allradantrieb (bei Bedarf wird die Kraft verteilt) und einer Bodenfreiheit von 180 Millimetern zeigt sich der kompakte Skoda Yeti für fast jedes Terrain gewappnet. Die elektronische Differenzialsperre (EDS) ermöglicht ein gleichmäßiges und komfortables Anfahren auf unterschiedlich griffigen Fahrbahnoberflächen.

Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Yeti: Kraftstoffverbrauch innerorts 10,6 – 5,2 (l/100km), außerorts 6,9 – 4,2 (l/100km), kombiniert 8,0 – 4,6 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 189 – 119 (g/km), Energie-Effizienzklasse F – B

Quelle: Skoda Deutschland / Copyright Fotos: Skoda Deutschland 2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *