Karoq Blog-Spezial – Teil 2: Skoda Karoq Design

Heute sprechen wir etwas über das neue Skoda Karoq Design! Der neue Skoda Karoq ist da – und wie! Das Kompakt-SUV beerbt den äußerst erfolgreichen Skoda Yeti, gibt sich aber etwas stattlicher. Kein Wunder, dient der MQB, der modulare Querbaukasten, als Basis. Auf dieser baut unter anderem auch der Seat Ateca auf, der Bruder des Skoda Karoq. Auch beim Tschechen stammt der Name von einer Region. Anders als beim Seat rührt der „Karoq“ allerdings von einer Insel an der Südküste Alaskas her.

Zum einen steht „Kaa´raq“ für das Automobil selbst, zum anderen entspricht „ruq“ der Bedeutung „Pfeil“. Und was könnte besser zu einem Skoda passen, wenn man an das historische Markenzeichen – den geflügelten Pfeil – denkt? Zudem beginnen aktuell alle SUV im Hause Skoda mit dem Buchstaben „K“ und enden auf „q“, um eine einheitliche Linie zu zeigen. „Spotlight on!“, auf das Design des Skoda Karoq!

Skoda Karoq Design – einzig und nicht artig! Zwar wird er neue Skoda Karoq zusammen mit dem Seat Ateca im tschechischen Kvasiny gebaut, doch lässt er sich dadurch nicht seinen eigenen Charakter nehmen. Die aktuelle Designlinie für SUV im Hause Skoda sieht ein Vier-Augen-Gesicht vor – so auch für den Karoq. Mit seinen geradlinigen Scheinwerfern schaut das SUV dabei sehr ernsthaft; ein Eindruck, der sich durch die Wahl der optionalen Voll-LED-Scheinwerfern noch verstärkt.

Der präsente Eindruck wird durch den steil stehenden Kühlergrill unterstützt, der mit seinen vertikalen Streben zudem so wirkt, also hätte er die Zähne eines Kodiak-Bären. Darüber hinaus wird der Grill für das Markenemblem ein Stück weit eingezogen – ein Zeichen für das starke Selbstbewusstsein, das sich die Marke Skoda über die Jahre aufgebaut hat.

Im Kühlergrill eingearbeitet ist der Radarsensor für das City-Safety-System, das das Fahren im Stadtverkehr noch sicherer macht. Das Markenemblem hat aber nicht nur Einfluss auf den Kühlergrill, sondern auch auf die Motorhaube: Hier bilden sich zwei Falze, die sich geradlinig in Richtung der Windschutzscheibe ziehen.

Geradlinig ist überhaupt das Stichwirt des Skoda Karoq, betrachtet man die Seitenlinie, wird man sofort die unaufgeregte Schnörkellosigkeit des Tschechen erkennen. Hier gesellen sich die nahezu quadratischen Radhäuser zu einer die Länge betonenden Sicke, die sich von den Frontscheinwerfern bis hin zu den Rückleuchten zieht. Die Kunststoffbeplankung rundum sorgt dabei für einen robusten und gleichzeitig lifestyligen Look.

Die Heckpartie gibt sich vornehm zurückhaltend: Hier fallen besonders die Rückleuchten in abgewandelter C-Form auf – ein klassisches Skoda-Designelement. Daneben wartet hier ein kleiner, angedeuteter Dachspoiler darauf, für Anpressdruck zu sorgen. Ganz typisch Skoda ist zudem der kantige Einzug im Bereich der Kennzeichenaufnahme, den natürlich auch der Skoda Karoq bekam. Bei ihm ist jener allerdings nicht so eckig, wie man es vielleicht von anderen Skoda-Modellen her kennt.

Zum Marktstart wird es das tschechische SUV in den beiden Linien Ambition und Style geben. Ambition ist äußerlich an Leichtmetallrädern im Format 7J x 17“ mit Reifen der Größe 215/55R17 zu erkennen und trägt darüber hinaus Außenspiegel in Wagenfarbe. Serienmäßig gibt es bei dieser Ausstattung zudem Halogenscheinwerfer mit charakterstarkem LED-Tagfahrlicht sowie Nebelscheinwerfer. Als Style wird der Skoda Karoq etwas sportlicher und bringt, neben den Details der Ambition-Ausstattung, Leichtmetallräder in 7J x 18“ mit. Das war unser Beitrag zum Skoda Karoq Design.

Verbrauchsangaben Skoda KAROQ:

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

Skoda KAROQ 1,0 TSI 85 kW (115 PS)
innerorts 6,3 – 6,2 l/100km, außerorts 4,8 – 4,6 l/100km, kombiniert 5,4 – 5,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 121 – 117 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A

Skoda KAROQ 1,5 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)
innerorts 6,8 – 6,5 l/100km, außerorts 5,0 – 4,8 l/100km, kombiniert 5,6 – 5,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 127 – 123 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A

Skoda KAROQ 1,6 TDI SCR 85 kW (115 PS)
innerorts 5,0 l/100km, außerorts 4,4 – 4,3 l/100km, kombiniert 4,6 – 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 120 – 118 g/km, CO2-Effizienzklasse A

Skoda KAROQ 2,0 TDI SCR 4×4 110 kW (150 PS)
innerorts 5,9 l/100km, außerorts 4,5 l/100km, kombiniert 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 131 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A

Skoda KAROQ 2,0 TDI SCR 4×4 DSG 140 kW (190 PS)
innerorts 5,7 l/100km, außerorts 4,9 l/100km, kombiniert 5,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 135 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *