Fotos: Volkswagen Museum Wolfsburg 2013

Es ist für mich inzwischen ein Pflichtbesuch. Jedes mal wenn ich in Wolfsburg bin zieht es mich in das VW Museum. Ich könnte mir dort sicherlich auch kostenlos Zutritt verschaffen, doch für 6 Euro sichere ich mir nicht nur mein gutes Gefühl etwas für die VW Stiftung getan zu haben, nein ich bekomme auch noch einen VW Pin. Letzte Woche war es wieder so weit, leider etwas zu spät für die Sonderausstellung der Sportfahrzeuge, doch ein paar neue „alte“ Fahrzeuge habe ich dann trotzdem gesehen und fotografiert. Für Sie nun hier ein paar Eindrücke aus dem Volkswagen Museum in Wolfsburg:

Darf ich vorstellen? Das Fahrzeug war im Jahre 1980 der schnellste Diesel der Welt! Mit einem 2,4 Liter 6-Zylinder Diesel Motor, welcher durch einen Turbolader zwangsbeatmet wurde beschleunigte der ARVW (Aerodynamic Research Volkswagen) auf eine Höchstgeschwindigkeit von 362 km/h. 175 PS standen dafür zur Verfügung:

Etwas langsamer war der 5-Zylinder VW Santana! 5-Zylinder? Ja, dieses Modell ist wirklich selten. 1982 wurde es verkauft, der 2,0 Liter Motor mit 115 PS beschleunigte den VW Santana auf 188 km/h. Geschaltet wurde über eine Automatik, doch dieses Gefährt steht nun schon seit den 90er Jahren im VW Museum und wird dort ganz automatisch gepflegt:

Geschont wurde dieser VW Iltis aus dem Jahre 1980 ganz und gar nicht, schließlich gat es eine Rallye zu gewinnen. Das Siegerfahrzeug der Rallye Oasis (Paris-Dakar) hat viele Spuren die alle bestimmt eine ganz eigene Geschichte erzählen können. Der 1,7 Liter Motor hat eine Leistung von 75 PS und damit konnte man eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h erreichen. Der 4-Zylinder Motor war damals schon wassergekühlt und ich wette, dass die Fahrer sich auch öfters erfrischen mussten!

Auf den ersten Blick ist nachfolgendes Fahrzeug ein ganz normaler VW Scirocco aus dem Jahre 1982, doch auf dem zweiten Blick sieht man das komische Dach. Es ist eine TR-Studie. TR für Targa, das Dach wäre abnehmbar gewesen. In Serie kam der Scirocco TR so leider nie, dabei hätte man sich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h schön den Fahrwind durchs Haar wehen lassen können.

VW Käfer gibt es im Museum natürlich auch reichlich, neben einem Post-Käfer und dem letzten ADAC Käfer gibt es auch einen Kamei-Käfer, den mit dem berühmten Frontspoiler – Verzeihung dem AEROFIX-Tiefensteuer!

Ich mag ja Cabrios und auch das VW Corrado Cabrio spricht mich irgendwie an, ob man damit wohl den Verkauf hätte ankurbeln können?

Das alles und noch viel mehr gibt es zur Zeit im VW Museum zu sehen und ich kann Ihnen jetzt schon mal verraten, dass es in Wolfsburg für die traditionellen Freunde demnächst noch eine Anlaufstelle geben wird, doch darüber demnächst mehr!

 

 

 

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *