Fotos: Skoda Produktion in Mlada Boleslav – Teil 1

Es ist kein Staatsgeheimnis und auch der NSA dürfte es inzwischen bekannt sein: Zahlreiche Fahrzeuge von Skoda und auch ein Modell von Seat verlassen das Werk in Mlada Boleslav. Keiner wirklichen Geisterstadt in Tschechien sondern eine richtige Skoda-Stadt. Viele der Anwohner arbeiten im Werk und so prägt die Marke natürlich auch das Stadtbild. Im Rahmen einer besonderen Veranstaltung hatte ich das Glück – mit einer Fotoerlaubnis – durch das Werk gehen zu dürfen.

Aktuell zeige ich täglich auf der Facebook-Seite vom Autohaus Wolfsburg Eindrücke und erkläre nebenbei noch was da so geschieht. Hier möchte ich Ihnen nun einfach die Gelegenheit geben, sich einige Eindrücke anzuschauen. Ideal um einfach mal durch zu scrollen. Es sind nicht alle Punkte dabei, so fehlen z.B. Eindrücke von den Arbeit im Presswerk. Dort sieht man gewaltige Maschinen die Blech formen – laut und interessant, jedoch leider schlecht zu fotografieren.

Interessanter ist da eher schon das Endprodukt. Was man heute alles mit diesen Pressen anstellen kann ist schon phänomenal, vor allem wenn man einfach mal überlegt, wie viele Ecken, Kanten, Sicken etc. zum Beispiel so eine Heckklappe inzwischen hat. Schauen Sie sich doch einfach mal die Heckklappe vom aktuellen Skoda Octavia Combi an, oder vom Skoda Rapid Spaceback. Diese Formen wären vor einigen Jahren so nicht, bzw. nur durch viel Einsatz, möglich gewesen.

Die Skoda Produktion in Mlada Boleslav arbeitet natürlich nach strengen Vorgaben und die Mitarbeiter? Die werden überdurchschnittlich gut bezahlt. Das weiß ich nicht von Pressematerialien, sondern aus einem persönlichen Gespräch. Ich habe mit mehreren Mitarbeitern gesprochen, die mir nicht nur von einem guten Arbeitsklima und guten Bedinungen erzählt haben, sondern auch von der angemessenen Vergütung und der somit auch steigenden Motivation immer das Beste abzuliefern.

Abgeliefert werden auch die Fahrzeuge, über den eigenen Bahnhof verlassen die Fahrzeuge Tschechien in der Regel per Bahn, später geht es dann per LKW-Transport z.B. durch Deutschland bis zum Autohaus. Für diejenigen die interessiert sind, gibt es sogar die Möglichkeit einer Werksabholung. Dort kann man sich dann auch durch das Werk führen lassen bzw. einen Blick in das Museum werfen. Für die wenigsten Kunden aus Deutschland ist so ein Besuch „zeitlich“ machbar, aus dem Grund, nun die Fotos aus dem Werk. Da es zahlreiche Fotos geworden sind möchte ich die etwas aufteilen.

Heute gibt es Fotos aus dem Presswerk und aus dem Bereich wo z.B. die Getriebe hergestellt werden. Fangen wir an mit dem Presswerk:

Hier sieht man die bereits zugeschnittenen Bleche, die anschließend zu den Pressen transportiert werden:

Hier hinter passiert die eigentliche Arbeit. Die Pressen übernehmen die gewünschte Kaltverformung und so kann relativ schnell aus einem Blech ein Kotflügel entstehen.

Endresultat der Arbeit, die Löcher für die Blinker sind auch schon vorgesehen:

Alles was nicht benötigt wird, wird gesammelt und recycelt – Abfälle gibt es im Presswerk fast nicht:

So aufwändige Formen können tatsächlich gepresst werden, inkl. Kanten, Sicken usw.:

Hier sieht man mal so eine Presse, die man sicherlich nicht auf den Fuß bekommen möchte. Wie man sehen kann, setzt man auch bei Skoda unter anderem auf Werkzeuge von Müller Weingarten.

Für so ein Werkzeugwechsel – sprich ein Austausch der Pressen – benötigt man übrigens einen Schwerlastkran:

Was wäre ein Auto ohne Getriebe? Hat man Sand im Getriebe, dann knirscht es, hat man gar keine Getriebe, dann läuft heute nichts mehr. Hier sieht man mal so ein Getriebe bevor es montiert werden kann.

Wie schon erwähnt werden die Getriebe auch in Mlada Boleslav hergestellt:

In vielen einzelnen Schritten werden aus den Rohstoffen das Bauteil, welches später für die Übersetzungen der Leistung bzw. für die Weitergabe der Kraft verantwortlich ist, denn schließlich wollen wir ja nicht immer den Motor mit der vollen Drehzahl laufen lassen:

…auf vollen Touren läuft die Produktion. Im nächsten Beitrag zeige ich Ihnen dann bereits die Montage, inkl. dem Einbau vom Armaturenbrett, der Fenster, der Türen und natürlich auch die Abfahrt über den eigenen Bahnhof.

Skoda Octavia: Kraftstoffverbrauch innerorts 8,1-4,6 (l/100km), außerorts 5,4-3,3 (l/100km), kombiniert 6,4-3,3 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 149-87 (g/km), Energie-Effizienzklasse D-A

Skoda Octavia Combi: Kraftstoffverbrauch innerorts 7,9 – 4,6 (l/100km), außerorts 5,1 – 3,3 (l/100km), kombiniert 6,1 – 3,3 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 141 – 87 (g/km), Energieeffizienzklasse C – A

Skoda Rapid: Kraftstoffverbrauch innerorts 8,0–4,5 (l/100km), außerorts 4,8–3,4 (l/100km), kombiniert 5,8–3,8 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 137–99 (g/km), Effizienzklasse E–A

Skoda Rapid Spaceback: Kraftstoffverbrauch innerorts 8,0 – 4,5 (l/100km), außerorts 4,8 – 3,4 (l/100km), kombiniert 5,8 – 3,8 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 134 – 99 (g/km), Effizienzklasse D – A

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmut-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *