Der letzte seiner Gattung: Der Skoda 966 Supersport

Das Jahr 1950 war für die deutsche Automobil-Industrie ein wichtiges. Der 100.000 VW Käfer lief vom Band und wir wissen ja heute welche Erfolgsgeschichte dieses Modell hingelegt hatte. Es gibt aber auch fernab vom Mainstream Erfolgsmeldungen. Im Jahre 1950 kam der Skoda 966 Supersport auf den Markt. Das Fahrzeug welches nur drei Jahre später der schnellste tschechische Wagen sein sollte.

Schade das Mlada Boleslav so weit entfernt ist, denn im Skoda Museum steht nun das einzige weltweit noch existierende Exemplar vom Skoda 966 Supersport aus dem Jahre 1950 von dem insg. nur drei Exemplare gebaut wurden. Das Fahrzeug, was nun restauriert im Museum steht, war bis 1962 auf der Rennstrecke im Einsatz. Anschließend befand sich das Fahrzeug im Privatbesitz vom tschechischen Rennfahrer Ivan Mičík. 2007 erwarb das Skoda Museum den Rennwagen und nun erstrahlt der Skoda 966 Supersport wieder im wiederhergestellten Zustand der Saison von 1953.

„Der ŠKODA 966 Supersport ist ein Zeugnis unserer Motorsportgeschichte und vermittelt die Atmosphäre der legendären Rundstreckenrennen in der Mitte des 20. Jahrhunderts“, sagt Michal Velebný, Leiter der ŠKODA Restaurationswerkstatt. „Als Einzelstück ist das Fahrzeug ein Highlight des ŠKODA Museums“, so Velebný.

Der Skoda 966 Supersport mit Aluminiumkarosserie wurde im Jahr 1950 vorgestellt. Kennzeichnen für das Rennfahrzeug war die hohe Variabilität. Mit Scheinwerfern und Kotflügeln startete der Wagen in der Sportwagen-Klasse. Nach geringfügigen Anpassungen der Karosserie in Form der Entfernung und Abdeckung des Beifahrersitzes und der Demontage der Kotflügel erfolgte der Einsatz in der damaligen Rennwagen-Klasse.

In der letzten Entwicklungsphase kamen die neuen Prototypenmotoren mit einem Hubraum von 1.5 Liter und vier Vergaser unter der Haube. Mit einem ggf. zwei Kompressoren wurde dieser Zwangsbeamtet. Der Vergaser leistete bis zu 66 kW (90 PS), die Kompressorversion brachte bis zu 132 kW (180 PS) und es wurde eine Geschwindigkeit bis nahe an die 200 km/h Grenze erreicht. Ab Ende 1953 kam dann der neue Motor mit 1.500 cm3 Hubraum zum Einsatz. Im Herbst 1953 erreichte Václav Bobek mit der Ausführung mit zwei Kompressoren einen neuen Geschwindigkeitsrekord von 197,8 km/h. Damit war der Skoda 966 Supersport das zu dieser Zeit schnellste tschechoslowakische Automobil.

Quelle und © Fotos: Skoda 2014

 

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *