Der Audi RS6 Avant im Blogger-Test – Teil 1

Publiziert am von Jens Stratmann

Zusammen mit einigen weiteren Bloggern durfte ich am vergangenen Freitag den neuen Audi RS6 Avant Probe fahren. Da ich mich mit meiner eigenen Meinung in diesem Blog eher zurückhalten möchte, zitiere ich weiter unten einige Meinungen und verlinke natürlich auch dementsprechend auf die jeweiligen Blogbeiträge um Sie umfassend zu informieren.

Gestatten Sie mir vorher Ihnen den Audi RS6 Avant, der ab Sommer 2013 erhältlich ist, etwas näher vorzustellen:


Unter der Haube steckt ein V8-Biturbo Motor mit FSI Direkteinspritzung und einem Hubraum von 4 Litern. Aus diesem Hubraum resultiert eine Leistung von 560 PS bzw. ein Drehmoment von 700 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch bei 250 km/h abgeregelt, optional kann der RS6 Avant allerdings auch 305 km/h schnell sein. Dank Start-Stop System und COD (Cylinder on demand, also Zylinderabschaltung) liegt der Verbrauch im ECE-Zyklus bei nur 9,8 Litern auf 100 km was einem CO2-Ausstoß von 229 g/km entspricht. Die beiden Turbolader bauen einen Ladedruck von bis zu 1,2 bar auf. Wechselwirkungen werden verhindert, dafür sorgt die Twinscroll-Technik.

Die Kraft wird über eine 8-Stufen Tiptronic mit verkürzten Schaltzeiten realisiert. Der permanente Allradantrieb (bei Audi quattro genannt) sorgt für die Traktion, dafür steht ein überarbeitetes Mittendifferenzial und eine radselektive Momentensteuerrung zur Verfügung. Optional steht ein Sportdifferenzial zur Verfügung um den Fahrspaß zu maximieren.

Beim Fahrwerk setzt der Hersteller auf ein spezifisch abgestimmtes Luftfahrwerk, optional steht ein RS-Sportfahrwerk mit dynamischer Ride-Control zur Verfügung. Auf Knopfdruck wird dann auch der Härtegrad beeinflusst.

In den Radkästen drehen sich in der Serie 20″ Felgen, optional gibt es auch 21″ Räder in derzeitig drei verschiedenen Ausführungen. Die Bremsscheiben im Wave-Design können gegen Aufpreis auch gegen Kohlefaser-Keramik Bremsen getauscht werden, die für noch bessere Verzögerungswerte sorgen und welche durch Langlebigkeit glänzen sollen.

Der Innenraum gibt sich sportlich, neben dem schwarzem Interieur finden sich Carbon-Einlagen und zahlreiche Details in Aluminiumoptik. RS Sportsitze sind serienmäßig verbaut. Für eine gute Sicht sorgen Xenon plus Scheinwerfer, optional gibt es auch LED Scheinwerfer.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmut-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Nun wird es Zeit den Scheinwerfer auf die anderen Blogger zu richten die ebenfalls vor Ort waren:

Vaters neuer Liebling?“ fragt Thomas Gigold, „Kein anderes Fahrzeug in dieser Klasse kommt so dezent rüber und weiß Understatement zu nutzen.“ weiß Stefan Maaß und Arild testete die Launch Control. Einen Blick hinter die Kulissen gibt es auch im offiziellen Blog von Audi. Camillo hat sich dafür die Zeit genommen und einen Gastbeitrag veröffentlicht.

Im zweiten Teil folgen dann weitere Fotos, noch mehr Informationen über den Audi RS6 Avant und natürlich noch weitere Blogbeiträge über das rasante Fahrzeug aus Ingolstadt.

 


3 Antworten auf Der Audi RS6 Avant im Blogger-Test – Teil 1


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *