Audi und das autonome Automobil – CES 2015

Am 5. Januar 2015 endete die Langstrecken-Testfahrt auf den Highway mit dem Audi A7 3.0 TFSI quattro piloted driving concept. An zwei Tagen konnten die Journalisten auf Einzeletappen von jeweils rund 100 Meilen die Fahrfunktionen in unterschiedlichen Situationen erleben, insgesamt legten sie im öffentlichen Verkehr eine Distanz von ca. 900 Kilometern zurück. Auf der Fahrt vom Silicon Valley nach Las Vegas zur International CES 2015 erlebten Journalisten das pilotierte Fahren live auf dem Fahrersitz, ein erfahrener Testfahrer von Audi begleitete die Fahrt auf dem Beifahrersitz. Das System, das der Audi A7 piloted driving concept nutzt, soll den Fahrer auf Autobahnen im Geschwindigkeitsbereich von 0 bis ca. 110 km/h entlasten.

Das Fahrzeug führt dann allein Spurwechsel und Überholvorgänge aus und kann selbstständig beschleunigen und bremsen. Wenn die Berechnung ergibt, dass die Distanz und die Zeit ausreichen, gleicht er vor dem Ausscheren sein eigenes Tempo an die Geschwindigkeit der anderen Autos an und nimmt den Spurwechsel vor. Long-Range-Radarsensoren der Audi adaptive cruise control und des Audi side assist sowie je zwei nach links und rechts gerichtete Mid-Range-Radarsensoren an Front und Heck sollen die 360-Grad-Rundumsicht ermöglichen. Im Singleframe-Grill und in der Heckschürze arbeiten Laserscanner, die zusätzliche Informationen zur Detailerkennung statischer und dynamischer Objekte liefern sollen. Vier kleine Kameras an Front und Heck liefern Informationen über die nähere Umgebung.

Eine hochauflösende und weitwinkelige 3D-Videokamera, wie sie im neuen Audi Q7 in Serie gehen wird, beobachtet den Verkehr vor dem Auto. Bevor das System, beispielsweise in Stadtgebieten, an seine heutigen Grenzen stößt, fordert es den Fahrer auf, das Auto wieder zu übernehmen. Dazu nutzt es verschiedene Signale wie Anzeigen im Fahrerinformationssystem, in einem speziellen Display, dem Central Status Indicator (CSI), farbige LEDs in der Windschutzscheibenwurzel, sowie eine akustisches Signal. Audi stellte seinen Auftritt auf der International CES in Las Vegas unter das Motto „Next Chapter“. Von 6. bis 9. Januar präsentierte Audi seine neuen Technologien und Projekte für die Zukunft. Dazu gehörten Einzelexponate und zwei Weltpremieren, das Interieurmodell des neuen Audi Q7 und ein Showcar. Zentrale Themen waren neue Bedien- und Anzeigekonzepte, modernes Infotainment,neue Lösungen von Audi connect, die LED- und Laser-Matrix-Lichttechnologien, sowie das pilotierte Fahren. Im Mittelpunkt stand die Kommunikation des Autos mit seiner Umwelt.

Audi A7 Sportback: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,6-4,7 l/100 km, CO2-Emission kombiniert: 176-122 g/km

Audi S7 Sportback: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3 l/100 km, CO2-Emission kombiniert: 215 g/km

Audi RS7 Sportback: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,5 l/100 km, CO2-Emission kombiniert: 221 g/km

Audi Q7: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 10,7 – 7,2; CO2-Emission kombiniert in g/km: 249 – 189

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs sowie Abweichungen von den angegebenen Werten hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug und anderen Faktoren (wie z.B. Räder- oder Reifenwahl) ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

 

 

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *